Fruchtbare Nachwuchsförderung: Emch+Berger kooperiert eng mit der Hochschule Luzern

Das wichtigste Kapital einer Ingenieurunternehmung sind gute Mitarbeitende. Um qualitativ hochstehende Dienstleistungen und Kontinuität sicherzustellen, ist es zentral, laufend neue Ingenieure und Projektleiter rekrutieren zu können und für deren Weiterentwicklung besorgt zu sein. Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, arbeiten wir eng mit der Hochschule Luzern (HSLU) zusammen.

Bereits im Jahr 2006 hat sich die Emch+Berger WSB AG in der strategischen Planung zum Ziel gesetzt, den Nachwuchs an Projektleitern «aus den eigenen Reihen» zu fördern. Als eine der grössten Ingenieurunternehmungen der Zentralschweiz haben wir ein Konzept für den Fachkräftenachwuchs erarbeitet, das in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern (HSLU) umgesetzt wurde, die als wichtigste Kaderschmiede der Region gilt. Darauf aufbauend folgte im Jahr 2015 das Konzept Hochschulzusammenarbeit der gesamten Emch+Berger Gruppe, welches dieselben Ziele auf nationaler Ebene verfolgt und umsetzt. Beide Konzepte basieren auf mehreren Säulen, wobei die Zusammenarbeit mit der HSLU von zentraler Bedeutung ist.

Interessierte Gymnasiasten und Gymnasiastinnen sowie Quereinsteiger können bei uns das von der Hochschule geforderte einjährige Berufspraktikum vor Studienanfang absolvieren. Meist sind die zukünftigen Studierenden auf Grossbaustellen eingesetzt, damit sie möglichst viele Aspekte des Bauwesens kennenlernen. Auch Kurz- bzw. Schnupperpraktika im Rahmen der Berufswahl können bei uns absolviert werden.

Wir bieten den Studierenden zudem die Gelegenheit, während dem vorwiegend theoretischen Studium an Baustellenführungen teilzunehmen, um den Bezug zum «richtigen» Bauen zu stärken. Dabei lernen sie manche Tücken der Praxis kennen, erhalten Motivation für die weitere Studienzeit und stärken ihr Networking. Zudem lernen sie uns als interessanten Arbeitgeber mit spannenden Projekten kennen.

Am jährlich stattfindenden Kontakttreffen der ETH Zürich vertritt eine grosse Delegation unserer jungen Ingenieure unsere Firmenphilosophie. Sie können den Studierenden am besten Auskunft dazu geben, wie und an welchen Projekten sie bei uns arbeiten und wie der Einstieg in die Praxis verläuft. Unterdessen ist das Treffen auch bei den Studierenden der HSLU beliebt, um potenzielle Arbeitgeber kennenzulernen. Unsere Mitarbeitenden engagieren sich als Dozenten auch direkt bei der Ausbildung der Studierenden. Aktuell unterrichten wir ein Modul über Building Information Modeling (BIM). Ebenfalls übernehmen wir als Wirtschaftspartner die Betreuung diverser Diplomarbeiten.

Als Anerkennung und zusätzliche Motivation für Studierende verleihen wir einen attraktiven Preis für den besten Studienabschluss an der HSLU in den Studienrichtungen Konstruktiver Ingenieurbau sowie Infrastruktur. Auf nationaler Ebene engagieren wir uns als Hauptsponsor des «Best of Bachelor» der Fachschaft Bauingenieurwesen. Dabei wird pro Hochschule die beste Diplomarbeit prämiert. Die Verbindung von Emch+Berger mit den besten Studienleistungen fördert die positive Wahrnehmung unserer Unternehmung.

Die Förderung des Nachwuchses mit den erwähnten Massnahmen hat zu einer Win-win-Situation geführt. Die Hochschule profitiert von einer praxisorientierten Ausbildung ihrer Studierenden, während wir regelmässig junge, an der HSLU hervorragend ausgebildete und topmotivierte Ingenieure anstellen, welche sich dann bei uns zu erfahrenen Projektleitern weiterentwickeln können. Dass das Konzept funktioniert, zeigt sich an der vergleichsweise sehr niedrigen Fluktuationsrate und der guten Altersdurchmischung unseres Kaders.

Zurück zur Übersicht
Autor/en
Roger Zwyssig
Emch+Berger WSB AG