Gesamtleistungsmodell

Mit dem Leistungsmodell Gesamterneuerung hat Emch+Berger einen Standard geschaffen, welcher es erlaubt, Sanierungsprojekte effizient und erfolgsorientiert abzuwickeln. Die mit dem Modell verbundenen Standards helfen, die Projektzeit zu verkürzen, die Prozess- und Planungsaufwendungen auf das notwendige Minimum zu reduzieren und ein einheitliches Vorgehen durchzusetzen. 

Das Modell ermöglicht professionellen Eigentümern die Schnittstelle zwischen den internen Anspruchsgruppen und den externen Planern und Unternehmern zu standardisieren und damit Erneuerungsprojekte in allen Teilphasen zielführend abzuwickeln.

Für die Planung und Realisierung von Neubauprojekten existieren anerkannte und in der Praxis bewährte Bauprozessmodelle. In der Schweiz hat sich das Modell Bauplanung gemäss Norm SIA 112 (2014) durchgesetzt, welches die Planung und Realisierung in fünf Phasen unterteilt (strategische Planung bis Ausführung).

Das Modell Bauplanung der SIA ist primär auf Neubauprojekte ausgerichtet und berücksichtigt die Eigenheiten von Sanierungsprojekten nicht in allen Facetten. Andere Standardmodelle, welche spezifisch für Sanierungsprojekten erarbeitet wurden, sind nicht im gleichen Masse verbreitet.

Emch+Berger entwickelte aus den bekannten Bauprozess- und Vorgehensmodellen ein eigenes, grundlegendes Leistungsmodell Gesamterneuerung mit sechs Hauptphasen. Das Modell ist spezifisch auf Sanierungsprojekte ausgerichtet und optimiert die Planungs- und Ausführungsprozesse.

Phasengliederung
Die Phasengliederung des Leistungsmodells Gesamterneuerung orientiert sich an den Eigenheiten von Sanierungsprojekten, wie zum Beispiel Aufnahmen der Ist-Situation, statische Abklärungen, Wirtschaftlichkeit der Eingriffstiefe und Bauen unter Betrieb. Ebenfalls in die Phasengliederung eingeflossen sind die Bedürfnisse von professionellen Bauherren nach phasengerechten Informationen und Grundlagen, welche rasche und eigentümerspezifische Entscheidungen ermöglichen.

Grobdiagnose
Die Grobdiagnose bildet die erste und eine der zentralen Phasen des Leistungsmodells Gesamterneuerung. Hier erfolgt eine erste Bestandaufnahme sowie die Ausarbeitung von Variantenstudien als Basis für einen Grundsatzentscheid durch den Eigentümer. Abschluss der Phase bildet die Bedürfnisformulierung, welche die Ergebnisse der Grobdiagnose zusammenfasst und die Grundlage der nächsten Phasen bildet.

Feindiagnose
In der Phase Feindiagnose erfolgt eine detaillierte Aufnahme des Bestandes sowie die konkrete Ausarbeitung des Sanierungsprojektes. Dazu wird in Abstimmung mit dem Eigentümer ein Erneuerungskonzept erarbeitet, welches den Massnahmenumfang konkretisiert und allfällige Projektrisiken aufzeigt.

Massnahmenentscheid
Die im Erneuerungskonzept enthaltenen Varianten und Optionen werden durch die Anspruchsgruppen auf Seiten des Eigentümers (Asset- und Portfoliomanagement, Baumanagement, Betreiber, Verwaltung) geprüft und der gewünschte Projektumfang bestätigt.

Ausschreibung und Vergabe
Als nächster Schritt erfolgt die Erstellung der Ausführungsunterlagen und der Ausschreibung für das gewählte Ausführungsmodell (Einzelvergabe/Werkgruppen/GU- oder TU-Modell).

Realisierung und Abnahme
Das Bauen im vermieteten Zustand erfordert spezielle Kenntnisse und Vorgehensweisen, welche im Leistungsmodell Gesamterneuerung berücksichtigt sind. Zu den weiteren Leistungen in dieser Phase gehören die Sicherstellung der Qualität, die Termin- und Kosteneinhaltung,das Sitzungswesen, das Änderungsmanagement sowie die Gewährleistung einer mängelfreien Werkübergabe und Inbetriebnahme.

Nutzung und Betrieb
Die Phase Nutzung und Betrieb beinhaltet die Leistungen für die optimale Objektübergabe an den Betrieb. Dazu gehört beispielsweise die Sicherstellung einer kompletten Baudokumentation inklusive Betriebs- und Serviceunterlagen. Ebenfalls wird der Projektabschluss vereinheitlicht und standardisiert.

Vorteile im gesamten Leistungsspektrum
Mit dem Leistungsmodell Gesamterneuerung dürfen wir bereits diverse professionelle Bauherren bei der Definition und Durchsetzung von internen Standardprozessen unterstützen. Zudem wenden wir das Leistungsmodell Gesamterneuerung bei Sanierungsprojekten konsequent an. Dies hilft uns in der Funktion als Bauherrenvertreter oder Generalplaner den Prozess von Sanierungsprojekten zu verkürzen und damit zu effizienten und erfolgreichen Projektumsetzungen beizutragen.

Zurück zur Übersicht
Autor/en
Bruno Dober
Emch+Berger ImmoConsult AG