Back to overview

Bahnhofstrasse Zürich

Uraniastrasse bis Bahnhofplatz

Das Projektgebiet umfasste die 4. Etappe der Bahnhofstrasse im Abschnitt Uraniastrasse bis Bahnhofplatz. Auslöser vom Projekt war der nötige Gleisersatz der Verkehrsbetriebe Zürich. Im Zuge der Projektierung ist beim Tiefbauamt der Stadt Zürich der Wunsch nach einer gestalterischen Aufwertung der Oberfläche entstanden. Das Quergefälle verläuft kontinuierlich von der Fassade zum Tramtrasse. Auf der ganzen Länge wurde beim Übergang Gehweg-/Trambereich ein Randstein RN 25 mit einem Absatz von 3 cm eingebaut, als Orientierungshilfe für Sehbehinderte. Die Oberflächenentwässerung wurde vollständig erneuert. Um auf künstliches Längsgefälle zu verzichten, wurde neu auf der ganzen Länge der Bahnhofstrasse Schlitzrinnen eingebaut. Die Bäume sind auf der ganzen Länge der Bahnhofstrasse geschwächt und wurden grösstenteils ersetzt. Bei Neupflanzungen wurden spezielle Pflanzgruben eingebaut. Generell sind neu runde Baumgruben ausgeführt worden. Die Haltestelle Bahnhofstrasse der VBZ wurde behindertengerecht ausgebildet.

Auftrag

Im März 2013 beauftragte das TAZ sowie die weiteren beteiligten Werke die Emch+Berger AG Zürich mit der Ausarbeitung der Ausschreibung, des Ausführungsprojektes und der Bauleitung. Der Projektabschluss ist im Winter 2015 erfolgt.

Ort

Zürich

Kunde

Stadt Zürich Tiefbauamt (TAZ)

Bausumme
ca. 5.0 Mio. CHF
Honorar
230'000 CHF
Zeitraum
2013
2015
Tätigkeitsfelder
Strassenbau
Erbrachte Leistungen

Ausschreibung

Ausführungsprojekt

Bauleitung

Abschluss

Charakteristische Angaben

Strassenbau/Beläge: ca. 6'700 m2

Entwässerungsrinnen: ca. 425 m

Neue Bäume: 54 Stk.

Werkleitungen: ca. 1'200 m