Back to overview

BehiG-Überprüfung Bushaltestellen, Gemeinde Horw

Das Bundesgesetz über die Beseitigung von Benachteiligungen für Menschen mit Behinderungen (BehiG) schreibt vor, dass die Anlagen für den öffentlichen Verkehr bis spätestens Ende 2023 behindertengerecht ausgestaltet sein müssen.

Die Gemeinde Horw setzte sich zum Ziel, diese Anforderungen fristgerecht zu erfüllen. Hierfür wurde eine Vorstudie erarbeitet, welche den Sanierungsbedarf und die Verhältnismässigkeit für jede Haltekante aufzeigt. Für sämtliche Bushaltestellen mit Sanierungsbedarf wurden die Massnahmen auf Stufe Vorstudie erarbeitet und der Kostenrahmen geschätzt. Abschliessend wurde in Zusammenarbeit mit der Bauherrschaft ein Realisierungsprogramm erarbeitet, welches verschiedene Massnahmenpakete enthält.

Ort
Horw
Kunde
Gemeinde Horw, Baudepartement
Zeitraum
2018
2018
Projektnummer
4.1825.01
Tätigkeitsfelder
Verkehrsplanung;Öffentlicher Verkehr
Erbrachte Leistungen
Ermittlung Sanierungsbedarf und Verhältnismässigkeit
Ausarbeitung von Sanierungsmassnahmen
Ermittlung Kostenrahmen / Erarbeitung Realisierungsprogramm
Charakteristische Angaben
48 Bushaltekanten auf gesamtem Gemeindegebiet