Back to overview

Doppelspur und Tieflegung Zentralbahn

Um die Kapazität und die Sicherheit der Zentralbahn im Abschnitt Bahnhof Luzern bis Haltestelle Kriens Mattenhof zu erhöhen, wurde ein neues unterirdisches Doppelspurtrassee gebaut.
Der Hügelzug "Hubelmatt" wurde bergmännisch unterquert. Die geringe Tunnelüberdeckung unter dem bewohnten Stadtquartier erforderte einen schonenden Tunnelausbruch und detaillierte Setzungskontrollen.
Die Haltestelle Allmend sowie die Unterquerung der Allmend befindet sich in sehr setzungsempfindlichen Seeablagerungen. Die Erstellung des Allmendtunnels erfolgte mittels Deckelbauweise, beidseitigen Baugrubenabschlüssen mit Spundwänden und unter Drucklufthaltung.
Emch+Berger WSB AG war für alle Baustellenvermessungen verantwortlich, von der Bestandesaufnahme über Setzungsmessungen und Detailabsteckungen bis zu Tunnelprofilkontrollen und Dokumentation des ausgeführten Bauwerkes.

Ort

Luzern

Kunde

Implenia Bau AG

Zeitraum
2006
2011
Tätigkeitsfelder
Bau- und Ingenieurvermessung
Erbrachte Leistungen

Kontrolle des bergmännischen Tunnelvortriebs

Unterhalt Fixpunktnetz während gesamter Bauzeit

Ergänzungsaufnahmen für Detailprojektierung

Absteckung von Haupt- und Detailpunkten

Diverse Tunnelprofilaufnahmen und Soll-/Ist-Vergleich

Überwachung von Baugruben, div. Bauten und Anlagen mit tachymetrischen Messungen und Präzisionsnivellementen

Absteckung des Tunnels in Deckelbauweise unter Druckluft und Haltestelle Allmend

Aufnahmen zur Bauwerksdokumentation

Charakteristische Angaben

Länge Doppelspurausbau: 1.7 km

Anzahl Fixpunkte: ca. 50

Anzahl Überwachungspunkte: ca. 200

Anzahl Detailpunkte: ca. 10‘000

Anzahl Arbeitsstunden Vermessung: ca. 7‘000