Regionaltram Biel

Für das Vorhaben Regiotram Agglomeration Biel/Bienne wurde im Frühjahr 2011 das Vorprojekt fertig erstellt, womit alle notwendigen Aspekte zur Sicherstellung der Machbarkeit und zur zuverlässigen Ermittlung der Kosten erarbeitet wurden.

Als  wesentlicher  Bestandteil  der  Machbarkeit  waren  die  betrieblichen  Aspekte  des  Regiotrams  zu  beurteilen,  insbesondere  das  Zusammenspiel  zwischen  der  bestehenden Bahnlinie von Ins bis Biel und der Tramneubaustrecke von Nidau bis Bözingenfeld. Während die heutige Linie weiterhin als Schmalspurbahn mit weitgehend eingleisigem Trassee  betrieben  werden  soll,  wird  die  Neubaustrecke  als  zweispurige  Strassenbahn  erstellt.  

Mit  dem Mandat  waren  die  wesentlichen  betrieblichen  und bahntechnischen Fragestellungen zu bearbeiten. So waren unter Berücksichtigung der zu erwartenden Nachfrageentwicklung Anforderungen an die Fahrzeugkapazitäten zu formulieren. Im Rahmen der Fahrplanerstellung wurden Regel-, Wochenend- sowie Ereignisfahrpläne - unter Einbindung des auf einem bedeutsamen Streckenabschnitt gemeinsam verkehrenden Kieszuges - erstellt. Fahrplan und Infrastruktur wurden dabei optimal aufeinander abgestimmt. Abschliessend wurden die Infrastrukturkosten für die erforderlichen Massnahmen an der Bestandsstrecke geschätzt.

Ort
Biel (BE)
Kunde
Kanton Bern, Amt für öffentlichen Verkehr
Bausumme
200 Mio. CHF
2011
2011
Tätigkeitsfelder
Raum- und Siedlungsplanung;Verkehrsplanung;Öffentlicher Verkehr