Back to overview

Sanierung und Neugestaltung Gemeindesaal Wallisellen

Der 1975 erbaute und intensiv genutzte Gemeindesaal genügte den heutigen Anforderungen an den Schallschutz und Wärmeschutz nicht mehr. Die neuen Anforderungen führten dazu, dass die Fassade und das Dach neu erstellt werden mussten. Im Zuge der Neugestaltung wurde auch die Gebäudetechnik für den Saal neu konzipiert und komplett ersetzt. Eine Auflage war, dass die Dachform beibehalten wird und das Dach wie früher mit einer Biberschwanz- Doppeldeckung eingedeckt wird.

Über dem Saal wird neu eine Tragkonstruktion mit Bindern und Abfangträgern aus Stahl- Blechträgern erstellt. Auf den Bindern liegen Holz-Flächenelemente mit Tragfunktion für die Dacheindeckung und bauphysikalischer Funktion. Auf dem unteren Flansch der Binder befindet sich ein weiteres Holz – Flächenelement, mit Tragfunktion für abgehängte Lüftungskanäle, Akustikdecke, Leuchten und bauphysikalischer Funktion. Zwischen den Holzelementen und den Stahlelementen befinden sich generell körperschalldämmende Lager.

Im Bereich der Bühne besteht das neue Dach aus einer Stahlbetonplatte und einem darüberliegenden Holzelement. Die Betonplatte wurde mit Hilfe von doppelschaligen Schalelementen in vorfabriziertem Beton erstellt.

Der neue Dachaufbau bringt wesentlich mehr Gewicht als früher. Deshalb musste die Fundation lokal verstärkt werden.

Die Dachbinder sind bei der südlichen Traufe horizontal frei beweglich. Die aus den Dachlasten auftretenden horizontalen und vertikalen Verschiebungen sind in Abstimmung mit den anschliessenden Bauteilen begrenzt.

Bausumme
Gesamtbaukosten: CHF 6.5 Mio. / Bearbeitete BK: CHF 1.2 Mio.
Bauherr
Politische Gemeinde Wallisellen
Architekt
KLP Architekten AG, Zürich
Zeitraum
2012
2012
Ansprechpartner
Tätigkeitsfelder
Konstruktiver Ingenieurhochbau
Erbrachte Leistungen
Planung, Ausführung, Baukontrollen
Charakteristische Angaben
Betonbauteile: 200 m3
Stahlkonstruktionen: 80 t
Holzelemente: 1'400 m2
Vorfabr. Deckenelemente: 250 m2