ÖV-HUB Fiesch im Bau

Mit dem ÖV-Hub wird in Fiesch (VS) ein ehrgeiziges Projekt realisiert, welches bereits jetzt schon weitere Konzepte, Planungen und Investitionen beflügelt. Emch+Berger durfte massgeblich zu diesem Erfolg beitragen. Projektleitend wurden erste Ideen, die Standortevaluation, Machbarkeitsstudien und das Vorprojekt erfolgreich bearbeitet, so dass an der Urabstimmung im Herbst 2016 das Volk mit hoher Abstimmungsbeteiligung und einem Ergebnis >90% für das Projekt stimmte.

Das Projekt beinhaltet die Verschiebung und damit den Neubau des Bahnhofs der Matterhorn-Gotthard Bahn (MGB) in Fiesch, ebenfalls eine Verlagerung und damit Neubau der Seilbahn in Fiesch und den Neubau von 2 Perrons inkl. Abstellhalle für das Postauto – alles in einem Gebäude. Zudem wird sehr wahrscheinlich auch eine neue Seilbahn nach Bellwald direkt in einem Nachbargebäude realisiert, für welches auch bereits weitere Nutzungen wie z.B. ein Coop geplant sind. Die direkte fussläufige Verbindung beider Seilbahnen war, wie für den Gesamtkomplex die Forderung nach kurzen Wegen, eine wichtige Anforderung an die Konzeption und Planung.

Einmal mehr zeigte Emch+Berger, dass der Claim: «Gesamtlösungen sind unser Plus», nicht nur eine leere Worthülse ist. Die Mitarbeitenden der Emch+Berger Gruppe bearbeiteten neben Projektkoordination und Projektleitung die Fachgebiete Verkehrsplanung, Tiefbau, Ver- und Entsorgung, konstruktiver Ingenieurbau, Landschaftsarchitektur, Umwelt und Sicherheit. Mit den Modellen und Simulationen der Verkehrsströme konnte die Emch+Berger Verkehrsplanung AG nicht nur die Dimensionierung der Anlagen definieren und die Prüfung der Leistungsfähigkeiten nachweisen. Vielmehr konnten die 3D-Simulationen auch erfolgreich für die Kommunikation und Visualisierung der Abläufe in den geplanten Anlagen eingesetzt werden. Der massgebliche Einfluss der Verkehrsplanung auf das Projekt wird ebenfalls unter folgendem Link thematisiert.

Back to overview