Back to overview

3. Rhonekorrektion

Prioritäre Massnahmen Visp

Mit den prioritären Massnahmen in Visp ging im Winter 2009/10 der erste Abschnitt des Jahrhundertprojekts 3. Rhonekorrektion in die Ausführung. Das Projekt umfasst die Aufweitung und Ufersicherung auf dem rund 2 km langen Abschnitt durch das Siedlungs- und Industriegebiet von Visp und die Neubauten der zurückversetzten Uferdämme bei den Aufweitungen Baltschieder und Lalden von gesamthaft ebenfalls rund 2 km Länge. Die Arbeiten der insgesamt drei Winter-Etappen wurden im Januar 2010 gestartet und konnten im Frühjahr 2012 abgeschlossen werden. Die Emch+Berger AG Bern hat das Projekt ab Bauprojekt bis und mit Realisierung bearbeitet.

Place
Visp, Lalden und Baltschieder VS
Client
Staat Wallis, Rhoneprojekt
Budget
9 Mio. CHF
Fee
600 TCHF
Period
2009
2012
Contact
Fields of activity
Wasserbau & Flussbau
Delivered services
Projektierung (Bau-, Ausführungsprojekt)
Ausschreibung
Realisierung
Specifications
Gerinneaufweitung: 1'800 m
Gesamtaushub: 65'000 m3
Dammbau: 32'000 m3
Blocksteinverbau: 12'000 t
Ingenieurbiologie: 9'200 m2
Neupflanzungen: 5'000 Stk.