KWOplus, Kraftwerk Grimsel 1E

Umweltverträglichkeitsbericht

Mit dem unterirdischen Wasserkraftwerk Grimsel 1E kann der hydraulische Engpass zwischen Grimsel- und Räterichsbodensee beseitigt werden. Die neue Anlage wird an die Stauseen Grimsel und Räterichsboden angeschlossen und kann auch für den Pumpbetrieb eingesetzt werden. Daraus resultieren ein Energiegewinn von 15 bis 30 GWh pro Jahr und Systemdienstleistungen zur Netzstabilisierung.

Emch+Berger AG Bern erarbeitete für das zweistufige Verfahren (Konzessions- und Baugesuch), den Umweltverträglichkeitsbericht 1. und 2. Stufe. Da es sich bei diesem Projekt um eine unterirdische Anlage handelte, sind die nachteiligen Auswirkungen auf die Naturwerte gering. Die Beurteilung im Rahmen des UVB’s umfasste deshalb vorwiegend die Installationsplätze in der Handeck und Gerstenegg sowie die Deponien Gerstenegg Mitte und Nord.

Um die Projektauswirkungen möglichst zu minimieren, wurden Wiederherstellungsmassnahmen für diverse Vegetationstypen geplant. Zudem wurden auch die Rodungsunterlagen für das Baugesuch sowie das Pflichtenheft für die Umweltbaubegleitung (UBB) erarbeitet. Im Rahmen der Submission konnten die Massnahmenliste Umwelt für den Unternehmer sowie der Technische Bericht der Deponien Gerstenegg Nord und Mitte verfasst werden. 
 

Place
Grimselgebiet
Client
Kraftwerke Oberhasli AG
2013
2014
Contact person
Philipp
Mattle-Deluigi
+41 58 451 65 63
Emch+Berger AG Bern
Tätigkeitsfelder
Energie & Umwelt;Kraftwerke;Umweltverträglichkeit