Entlastung für das Zentrum in Hochdorf

Der Kantonsrat Luzern hat sich entschieden, die Planungen für die Talstrasse als Umfahrung verschiedener Gemeinden im Seetal auf unbestimmte Zeit zurückzustellen. Für die Stimmbevölkerung von Hochdorf hat eine nachhaltige Verkehrsentlastung des Zentrums jedoch weiterhin hohe Priorität. Der Gemeinderat hat deshalb die Emch+Berger WSB AG beauftragt, Entlastungspotenziale zu untersuchen und Massnahmen zur Verkehrsentlastung zu erarbeiten.

Die Gemeinde Hochdorf hat mit stetig wachsendem Verkehr zu kämpfen. Zu den Spitzenverkehrszeiten stockt der Verkehr im Zentrum regelmässig.

Mit der Realisierung der Talstrasse sollte diese Verkehrsüberlastung nachhaltig behoben werden. Der Kantonsrat Luzern hat jedoch im November 2014 entschieden, die Projektierung einzustellen. Da die Verkehrsreduktion für den Gemeinderat von Hochdorf jedoch weiterhin hohe Priorität hat, wurde die Stimmbevölkerung zur aktuellen Verkehrssituation und zu möglichen Entlastungsmassnahmen befragt.

Das klare Votum für eine nachhaltige Zentrumsentlastung hat den Gemeinderat dazu bewogen, bei Emch+Berger einen Verkehrsbericht in Auftrag zu geben. Dieser beleuchtet die Wirkung möglicher Massnahmen zur Verkehrsentlastung. Auswirkungen auf den Verkehrsfluss, die Aufenthaltsqualität, die Durchlässigkeit und den Langsamverkehr werden aufgezeigt.

Nach einer umfassenden Analyse der Verkehrs- und Siedlungsräume sowie der Wunschlinien wurden in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Entlastungspotenziale definiert:

Potenzial durch Umgestaltung des Zentrums
Die Potenziale resultieren aus den städtebaulichen Massnahmen zur Aufwertung des Strassenraums im Zentrum. Dies sind weiche Massnahmen wie das Erhöhen der Durchlässigkeit der Hauptstrasse, die Reduktion der Verkehrsflächen und die Förderung des Langsamverkehrs. Die Entlastungswirkung lässt sich nicht in Prozenten fassen.

Potenzial durch Umorganisation im bestehenden Netz
Mit der Umverteilung der Verkehrsströme innerhalb des bestehenden Verkehrsnetzes kann das Verkehrsaufkommen in Teilen des Zentrums um bis zu 20 Prozent reduziert werden. Das allgemeine Verkehrsaufkommen wird durch diese Massnahme nicht reduziert, der Verkehr lässt sich jedoch in weniger sensible Bereiche umlenken und wird siedlungsverträglicher.

Potenzial durch Netzergänzungen
Mit gezielten Netzergänzungen können die Hauptachsen im Zentrum um 28 Prozent entlastet werden. Diese Massnahme wirkt in allen Abschnitten des Zentrums. Eine deutliche Wirkung zeigt der direkte Anschluss des grössten Siedlungsgebiets an die bereits bestehende östliche Umfahrungsstrasse.

Potenzial Umfahrungsstrasse
Mit einer zentrumsnahen südlichen Umfahrungsstrasse kann im Zentrum von Hochdorf auf allen Abschnitten eine Entlastung von mindestens 35 Prozent erreicht werden.

Der Gemeinderat Hochdorf hat den Stimmbürgern die Studie zur Vernehmlassung unterbreitet. Dabei schlägt er vor, die im Bericht aufgezeigten Massnahmen in der Reihenfolge der aufgezeigten Potenziale auszuführen. Die Auswertung der Vernehmlassung läuft zurzeit noch.

Back to overview
Author/s
Peter Kurmann
Emch+Berger WSB AG
Emch+Berger AG Zofingen