Emch+Berger AG Zürich

Die Emch+Berger AG Zürich ist ein eigenständiges Ingenieur- und Planungsbüro, das seit 1966 vorwiegend in der Schweiz tätig ist. Rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verschiedenen Fachdisziplinen wie den Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie den Wirtschaftswissenschaften bieten einen breiten Erfahrungshorizont in den Bereichen Tiefbau, Konstruktiver Ingenieurbau, Verkehrstechnik sowie Hydraulik und Wasserbau.

Wir engagieren uns in der Fort- und Weiterbildung aller Mitarbeitenden. Eine konstante Förderung und Ausbildung unserer Mitarbeitenden sind die Grundlage für unsere Kompetenz und Erfahrung.

Das nach ISO 9001:2015 zertifizierte Qualitätsmanagement regelt Abläufe, Verfahren und Organisationen und sichert so die Erreichung einer optimalen Qualität.

1966
Gründungsjahr
4
Mio. CHF Umsatz
30
Mitarbeitende
6
Lernende Zeichner EFZ

Emch+Berger à l'intérieur

2018
2020

Neubau Rechenzentrum Interxion ZUR 2

Entlang der Glattalbahn, in der Nähe des Bahnhofs Glattbrugg, wird für die Interxion Schweiz AG ein neues Rechenzentrum erstellt.

Das Gebäude steht in einem Bereich mit schlechtem Baugrund und hohem Grundwasserspiegel bis zu OK-Terrain. Zur Erstellung der Baugrube wurde eine Grundwasserabsenkung mittels Wellpoint-Verfahren installiert. Durch die Nähe zu den Tramgeleisen mussten diese laufend auf Deformationen überwacht werden, welche infolge der Grundwasserabsenkung hätte entstehen können. Die Fundation wurde mittels Ortbetonbohrpfählen erstellt. Im Untergeschoss des Gebäudes wird ein Regenwassertank sowie mehrere Diesellager für die Notstromgeneratoren untergebracht. Im Erd- und den beiden Obergeschossen werden die Serverflächen eingerichtet. Diese Geschosse werden komplett in Massivbauweise erstellt. Über dem 2. Obergeschoss befindet sich das Technikgeschoss mit einem darüberliegendem Stahlrahmen, welcher sich über die gesamte Gebäudefläche erstreckt. Auf den Stahlrahmen werden die Rückkühler für das Rechenzentrum installiert.

Die komplexe Haustechnik bedingt umfangreiche Installationen welche die Tragstruktur stark tangieren. Eine stetige Koordination mit allen Fachplanern ermöglicht einen reibungslosen Bauablauf. Nebst der Planung und Dimensionierung des reinen Tragwerks machte in diesem Objekt die laufende Beurteilung und Koordination der erforderlichen Installationen einen wesentlichen Teil der Bauingenieurleistungen aus.

Das Bauobjekt wurde innert 30 Monaten projektiert und realisiert.

https://vimeo.com/329086048