Emch+Berger Gruppe

Wir planen, beraten und managen. Engagiert, kompetent und verantwortungsvoll. Seit 1953.

28 Standorte
630 Mitarbeitende
60 Lernende
94 Mio. CHF Nettoumsatz

Direktlinks zu den einzelnen Konzerngesellschaften

Bern, Biel/Bienne, Brig, Spiez, Fribourg/Freiburg, Kopenhagen

Bern, Zürich, Basel, Lausanne, Genève, Luzern

Emmenbrücke, Adligenswil, Cham, Hochdorf, Kriens, Luzern, Sarnen

Solothurn, Bern, Zofingen

Zürich, Baden

Altenrhein, Alt St. Johann, Altstätten, Gams, Rüthi, Samnaun, St. Gallen

Unsere Dienstleistungen

Beratung und Treuhand

  • Bautreuhand, Bauherrenvertretung und -unterstützung
  • Oberbauleitung
  • Studien, Expertisen, strategische Planung, Projektentwicklung
  • Zustandsanalysen, Due Diligence
  • Wettbewerbe, Submissionen, Verfahren, Kommunikation

Planung und Management

  • Generalplanung
  • Gesamtleitung, Projektmanagement
  • Planung, Fachplanung
  • Kosten-, Termin- und Qualitätsmanagement
  • Bauleitung, Baumanagement, Baulogistik
  • Zustandserfassung, Monitoring
  • Controlling und Optimierung
  • Hydraulik
  • Erdbebensicherheit
  • Mieterausbau
  • Gemeindeingenieurwesen
  • Sicherheits- und Rettungskonzepte, Risikoanalysen, RAMS, Notfallplanungen, Infrastruktursicherheit (RSA, RSI, RIA, BSM, NSB, EUM)
  • Bauwerksdatenmodellierung (BIM)

Bauökonomie

  • Kostenplanung, Kostenoptimierung, Lebenszykluskosten
  • Kostenmanagement
Bahninfrastruktur Bahnsysteme

Der Infrastrukturbetreiber ersetzt die überalterten, störungsanfälligen Sicherungsanlagen netzweit durch ETCS. Traffic Management ist zentrales Element der Betriebsführung, für die Fahrgäste gleichzeitig mit der beabsichtigten Leistungssteigerung die Zuverlässigkeit des Systems zu erhöhen. Im Hinblick auf die erwartete Verdoppelung des Verkehrs fliessen neueste Erkenntnisse betreffend Betriebsprozesse ein.

Sicherheit Brandschutz Naturgefahren

Der Neubau kommt angrenzend an das bestehende Parkhotel auf dem Areal «Huseboden» am Ufer des Vierwaldstättersees zu stehen. Die Überbauung besteht grundsätzlich aus dem Gebäudekomplex Innovation Park und den Panorama Residenzen mit freistehenden Ein- und Mehrfamilienhäusern und Villen.

Autobahn-Überdeckung und Lärmschutzwände auf der N02 Hergiswil, Blickrichtung Norden (© Google Street View)
Energie & Umwelt Umweltverträglichkeit

Im Rahmen des Ausführungsprojektes sind die Pannenstreifenumnutzung sowie diverse Lärmschutzmassnahmen geplant. Das Massnahmenkonzept Trassee/Umwelt beinhaltet u.a. diverse Instandsetzungen und die Erneuerung der Asphaltbeläge. Für das Ausführungsprojekt und das Massnahmenkonzept Lärmschutz ist jeweils eine Umweltnotiz erarbeitet worden.

Verkehrsmanagement / Verkehrstechnik

Der Bypass Thun Nord ist eine neue Strassenverbindung im Norden der Agglomeration Thun, welche künftig die Thuner Innenstadt und verschiedene Hauptverkehrsachsen insbesondere die Bernstrasse vom Verkehr entlasten wird. Der Bypass verbessert die Erreichbarkeit zwischen Thun West und Steffisburg / Heimberg und erschliesst die wichtigen Entwicklungsgebiete ESP Thun Nord und ESP Steffisburg Bahnhof. Er ist deshalb sowohl verkehrstechnisch als auch wirtschaftlich ein Schlüsselprojekt für die Agglomeration Thun.

Bau- und Ingenieurvermessung

Die Fixpunkte der SBB und der BLS wurden mit einer von der SBB eigens entwickelten Transformationslösung vom alten in den neuen Bezugsrahmen LV95 überführt. Zur Bestimmung der Transformationsparameter mussten auf dem gesamten Streckennetz der SBB und der BLS rund 5'000 Passpunkte eingemessen werden. Im alten Bezugsrahmen erfolgte die Punktbestimmung mit dem Tachymeter, im neuen mit GNSS. Um die grosse Anzahl Punkte innerhalb der Terminvorgaben messen zu können, waren an der Messkampagne vier Firmen (Ingenieurgemeinschaft TEW) beteiligt.