Emch+Berger Gruppe

Wir planen, beraten und managen. Engagiert, kompetent und verantwortungsvoll. Seit 1953.

28 Standorte
630 Mitarbeitende
60 Lernende
94 Mio. CHF Nettoumsatz

Direktlinks zu den einzelnen Konzerngesellschaften

Bern, Biel/Bienne, Brig, Spiez, Fribourg/Freiburg, Kopenhagen

Bern, Zürich, Basel, Lausanne, Luzern

Emmenbrücke, Adligenswil, Cham, Hochdorf, Kriens, Luzern, Sarnen

Solothurn, Bern, Zofingen

Zürich, Baden

Altenrhein, Alt St. Johann, Altstätten, Gams, Rüthi, Samnaun, St. Gallen

Unsere Dienstleistungen

Beratung und Treuhand

  • Bautreuhand, Bauherrenvertretung und -unterstützung
  • Oberbauleitung
  • Studien, Expertisen, strategische Planung, Projektentwicklung
  • Zustandsanalysen, Due Diligence
  • Wettbewerbe, Submissionen, Verfahren, Kommunikation

Planung und Management

  • Generalplanung
  • Gesamtleitung, Projektmanagement
  • Planung, Fachplanung
  • Kosten-, Termin- und Qualitätsmanagement
  • Bauleitung, Baumanagement, Baulogistik
  • Zustandserfassung, Monitoring
  • Controlling und Optimierung
  • Hydraulik
  • Erdbebensicherheit
  • Mieterausbau
  • Gemeindeingenieurwesen
  • Sicherheits- und Rettungskonzepte, Risikoanalysen, RAMS, Notfallplanungen, Infrastruktursicherheit (RSA, RSI, RIA, BSM, NSB, EUM)
  • Bauwerksdatenmodellierung (BIM)

Bauökonomie

  • Kostenplanung, Kostenoptimierung, Lebenszykluskosten
  • Kostenmanagement
Untertagbau

Die Tangente Zug / Baar führt vom Autobahnanschluss Baar in den Bereich Margel, wo der Anschluss an die Ägeristrasse erfolgt. Die Neubaustrecke der Tangente inkl. der Zulaufstrecken weist eine Länge von rund 4 km auf. Realisiert werden mit dem Projekt 3 Kreisel sowie 3-LSA-Knoten, wobei der Knoten Zugerstrasse auf 2 Ebenen geführt wird. Für die Behandlung des Strassenabwassers wird eine zentrale SABA realisiert, inkl. 4 Pumpwerken. Im Projektperimeter werden zudem rund 1.6 km Gewässer renaturiert und revitalisiert.

Büro, Dienstleistungen, Bildung, Forschung

Das Projekt ist ein grosser Baustein innerhalb der Arealentwicklung Roche Kaiseraugst Ost. Die Bürogebäude sollen wegweisend hinsichtlich Arbeitsplatzqualität, Innovationskraft, Kommunikation und Austausch sein. Für rund 1‘500 bis 2'000 moderne Arbeitsplätze konzipiert, bieten die Nutzflächen die notwendige Flexibilität, um ein künftiges Wachstum der Mitarbeiterzahl aufnehmen zu können. Eine abgestimmte Aussenraumgestaltung mit Aufenthalts- und Begegnungsmöglichkeiten sowie Sitzplätzen für die Mitarbeitenden komplettiert das Architekturkonzept.

Sicherheit Umweltverträglichkeit

Die SBB Immobilien (IM) beabsichtigt die Zertifizierung ihres Managementsystems nach den ISO-Normen 9001 (Qualität), 14001 (Umwelt) und 45001 (Arbeitssicherheit- und Gesundheitsschutz). Dazu hat IM das Projekt «Integriertes Managementsystem IM» (IMS) gestartet. Der Geschäftsbereich RailClean (IM-CL) stellt 365 Tage im Jahr sicher, dass die SBB Bahnhöfe sauber und sicher begehbar sind. Er erbringt mit ihren über 400 Mitarbeitenden die Dienstleistungen Reinigung, Graffitientfernung, Hauswartung und Winterdienst in rund 800 Bahnhöfen.

Bahnsysteme

Im Zusammenhang mit der aktuell verlängerten Konzession sowie im Rahmen der Strategie 2015+ planen die Pilatus-Bahnen (PB) die Erneuerung der Zahnradbahn. Dies bedeutet vor allem Ersatz des bestehenden Rollmaterials, mit Anpassungen von Sicherungsanlagen und bestimmten Infrastrukturanlagen.

Verschiedene Varianten wurden untersucht und deren Kosten bestimmt. Die kostenoptimale Variante wurde zur PGV-Eingabe ans BAV ausdetailliert.

Bau- und Ingenieurvermessung

In der Solothurner Weststadt wird der Supermarkt der Migros modernisiert. Während über einem Jahr wird zwischen der Post- und Wengistrasse der Gebäudekomplex umgebaut. Der Umbau erstreckt sich auf der Seite der Poststrasse über insgesamt 10 Stockwerke. Für die Umbauarbeiten wurde bei Baubeginn ein umfangreiches Baufixpunktnetz erstellt. Bis zur Fertigstellung des Rohbaus waren insgesamt 280 Baufixpunkte erforderlich.

News