Herzlich willkommen bei der Atease GmbH

Die Atease GmbH ist eine Tochter der Emch+Berger AG Bern und ein Unternehmen der 1953 gegründeten Emch+Berger Gruppe.

Wir arbeiten an den bedeutendsten Bahntechnik-Projekten in der Schweiz und im Ausland und treiben an der vordersten Stelle die Umsetzung technischer Innovationen zur Optimierung des Bahnbetriebs und der Bahninfrastruktur voran.

Wir bieten gebündeltes Wissen aus Leuchtturmprojekten folgender Gebiete:

  • Bahnbetrieb auf Basis «Digitale Schiene Deutschland»
  • digitale Transformation von Bahnunternehmen
  • ETCS – Ausbau in Deutschland
  • Test- und Inbetriebnahmemanagement
  • neuartige Traffic Management Systeme
  • Zulassung und Sicherheitsnachweisführung in ETCS-Projekten
  • Bahnfahrzeuge – Beschaffungen, Um-/Ausrüstung mit ETCS-Geräten, Zulassung
  • Business Cases und Second Opinion zu bahnsystemspezifischen Themen

In diesen Fachdisziplinen sind wir Ansprechpartner für deutschlandweite Beratungs- und Projektierungsmandate von der Idee bis zur Inbetriebnahme - anbieterneutral und unabhängig.

Für den Aufbau unseres Teams in Deutschland suchen wir dich als Praktikant:in, Hochschulabsolvent:in, Spezialist:in, Quereinsteiger:in oder erfahrenen Senior. Interessenten mit fachlichem Hintergrund Verkehrstechnologie, Informatik, Elektrotechnik, Systemengineering, Maschinenbau (oder ähnlich) bieten wir ausbaufähige Einstiegsmöglichkeiten in Hessen, Bayern oder Sachsen an.

Deine Unterlagen kannst du an hr@emchberger.ch senden – wir freuen, dich kennenzulernen.

Atease Inside

Atease GmbH
19.09.2022

Herzlich willkommen bei Atease

Die Atease GmbH ist die in Deutschland niedergelassene 100% Tochter des etablierten schweizerischen Beratungs- und Planungsunternehmens Emch+Berger AG Bern. Wir bauen derzeit ein deutsches Team zur Akquisition und Bearbeitung deutscher und schweizer Projekte in Deutschland auf und freuen uns über die Kontaktaufnahme von Kandidat:innen der Bereiche mit fachlichem Hintergrund Verkehrstechnologie, Informatik, Elektrotechnik, Systemengineering, Maschinenbau (oder ähnlich) . Seit 2021 sind wir in der Projektsteuerung und bei weiteren Teilprojekten im Rahmen des Digitalen Knotens Stuttgart im Auftrag der Projekt Stuttgart – Ulm GmbH unterwegs. Zusammen mit der Emch+Berger AG Bern sowie unseren deutschen Partnern der Emch+Berger Gruppe Deutschland nehmen wir an der InnoTrans2022 in Berlin teil.
2009
2017

ETCS Gotthard-Basistunnel, Ausführung und Inbetriebsetzung Sicherungsanlagen

Begleitung der Ausführungprojektierung, der Ausführung sowie der Inbetriebsetzung der Sicherungsanlagen der Neubaustrecke des Gotthard-Basistunnels im Auftrag der AlpTransit Gotthard AG (ATG). Unterstützung der ATG bei der Bereinigung, Prüfung und Freigabe der Ausführungsunterlagen mit dem Unternehmer Bahntechnik. Unterstützung der ATG bei der Prüfung von Fertigung und Montage der Sicherungsanlagen (Bemusterungen, Tests, Stichproben...). Unterstützung der ATG bei der Vorbereitung und Durchführung der Inbetriebsetzung. Begleitung der Inbetriebsetzung.

Das Mandat wird von Emch+Berger AG Bern federführend in einer Ingenieurgemeinschaft wahrgenommen.

Die Anlagen umfassen alle in Beziehung zur Sicherungsanlage stehenden Systeme wie Stellwerke, ETCS/RBC und Bahnleittechnik. Die SA ist eingebettet in einem komplexen Umfeld mit vielen Nahtstellen zu Systemen innerhalb des Gesamtprojekts aber auch zu angrenzenden Strecken mit konventioneller Signalisierung sowie netzweiten technischen Supportsystemen des Betreibers SBB.

2012
2021

Advanced Traffic Management und Decision Support Funktionen

Das dänische Bahninfrastrukturunternehmen BDK führt die komplette Ersetzung der Signalisierungsanlagen, der Steuerung und der Business IT Systeme durch. Für die Leitsysteme wurden zwei separate Aufträge erteilt: Thales liefert den Anteil Centralised Traffic Control West (CTCW) sowie das Fahrgastinformationssystem, Alstom ist verantwortlich für den Anteil CTC Ost, Advanced Dispatching und Planungsfunktionen. Emch+Berger AG Bern spielte innerhalb eines Konsortiums die führende Rolle und unterstützt BDK dabei, die Erfüllung der gestellten Erwartungen sicherzustellen. Die spezifischen Herausforderungen umfassten:

  • Vision, Entwurf und Spezifikation eines komplett neuen Einsatzes von Traffic Management und Decision Support für ein grosses Netz mit gemischtem Verkehr und verschiedenen Bahnverkehrsunternehmen.
  • Anpassung des bestehenden Ausgangsproduktes von der Lieferfirma und Ausarbeitung des detaillierten Prozesses.
  • Entwicklung von Echtzeitdatenbanksystemen für Fahrzeugpark, Fahrbahnzustand und Topologie.
  • Ergänzung des Störungsmanagements unter Berücksichtigung der spezifischen vertraglichen Anforderungen der Instandhaltung.
2009
2011

Netzweite Einführung ETCS Level 2 Dänemark, Traffic Management Konzept

Der Infrastrukturbetreiber ersetzt die überalterten, störungsanfälligen Sicherungsanlagen netzweit durch ETCS. Traffic Management ist zentrales Element der Betriebsführung, für die Fahrgäste gleichzeitig mit der beabsichtigten Leistungssteigerung die Zuverlässigkeit des Systems zu erhöhen. Im Hinblick auf die erwartete Verdoppelung des Verkehrs fliessen neueste Erkenntnisse betreffend Betriebsprozesse ein.

Um die Erwartungen der Kunden auch im Falle von Störungen im Betriebsablauf zu erfüllen, arbeitet die Verkehrssteuerung mit einer rein funktional beschriebenen Zielvorgabe des Angebots. Im Produktionsprozess ist die Verantwortlichkeit der Aktoren mit der Einflussmöglichkeit kongruent. Das Modell zweier verzahnter Regelkreise umfasst Konflikterkennung und Neuplanung des Betrieblaufs in Echtzeit und ermöglicht eine präzise Betriebsabwicklung.

1990
2021

Test- und Inbetriebnahme-Aktivitäten in ETCS-Projekten

In ETCS-Projekten muss die zeitgerechte Durchführung aller Tests aufgrund der System- und Subsystemanforderungen, Sicherheits- und Interoperabilitätsnormen, Betriebsszenarien, kundenspezifischen sowie nationalen und internationalen Normen etc. sichergestellt werden. Ebenso muss die Vorbereitung und Durchführung aller Inbetriebnahmeaktivitäten gewährleistet werden.

Emch+Berger AG Bern verfügt über ausgewiesene Spezialisten im Gotthard- und Ceneri-Basistunnel sowie dem dänischen Fjernbane-Projekt, welche den Kunden (und die Lieferanten) in verschiedenen Test- und Inbetriebnahmethemen beraten und alle notwendigen Test- und Inbetriebnahmeaktivitäten spezifizieren und überwachen.

In der Vergangenheit hat Emch+Berger entsprechende Aufgaben im Lötschberg-Basistunnel-Projekt erfolgreich bearbeitet.

 

2012
2012

Stuttgart 21

Das Projekt Stuttgart 21 sieht vor, den bestehenden Kopfbahnhof aufzuheben und durch einen tiefgelegten, modernen Durchgangsbahnhof zu ersetzen. Gleichzeitig werden die Gleisanlagen um 90 Grad gedreht, um die Geometrie besser an die Fernbahnstrecken anzupassen. Das komplexe Vorhaben umfasst 30 km zweiröhrige Tunnel, unterirdische Verzweigungen, mehrere grosse Brücken und ca. 26 km offene Strecke. Moderne Sicherungsanlagen (ETCS L2) werden die nötige Leistungsfähigkeit im Grossraum Stuttgart langfristig garantieren.
Während des fünfmonatigen Einsatzes vor Ort hat das Emch+Berger-Team unzählige Projektteile und technische Lösungen analysiert, Kostentreiber identifiziert, Korreferate durchgeführt, neue Ideen entwickelt und Vorschläge zur Kostensenkung sowie zur Schliessung von vorhandenen Planungslücken unterbreitet. Besondere Schwerpunkte waren die Planung der Untertagbauwerke und Brücken, das Schnittstellenmanagement, RAMS-basierte Prozesse, bahntechnische Ausrüstung inkl. Sicherungsanlagen, Bahnbetriebsführung, Rettung/Sicherheit sowie Baulogistik. Dank der hohen Wertschätzung unserer Arbeit durch die Bauherrschaft und den Partner McKinsey ist es uns gelungen, weiterführende Ideen und Vorschläge zur übergeordneten Baulogistik, zu Ausschreibungskonzepten, zum Stakeholder-Management und zur Optimierung diverser Bauteile einzubringen.

2006
2021

Netzweite Erneuerung Sicherungsanlagen und Leitsystem

Banedanmark erneuert in einem beispiellosen Projekt die Sicherungsanlagen des gesamten Netzes. Zudem wird ein fortschrittliches Betriebsleitsystem eingeführt. Daraus resultiert das bisher grösste Eisenbahnsignalisierungsprojekt aller Zeiten. Das Projekt zeichnet sich aus durch eine hohe Komplexität mit einer grossen Anzahl Beteiligter sowie durch die Herausforderung, das neue System im sich stark verändernden Umfeld der Bahn während einer Zeitdauer von 10 Jahren einzuführen. Emch+Berger (E+B) erbringt Beratungsleistungen im Rahmen eines Joint Venture, wodurch dem Kunden bereits in einem frühen Stadium des Projektes die Risiken eines solchen Unterfangens sowie die Wege und Mittel, ihnen zu begegnen, aufgezeigt werden konnten. Basierend auf der Erfahrung von E+B in der Ausschreibung grosser Bahnprojekte war es möglich, umfangreiche Ausschreibungsunterlagen innerhalb eines Jahres zu erstellen sowie den Ausschreibungsprozess innerhalb von zwei Jahren zu durchlaufen. Während der Design-Phase konnten die Mitarbeiter von E+B ihre Erfahrung in der Durchführung komplexer Projekte mit Beteiligung vieler Akteure und Fachbereiche über mehrere Jahre unter Beweis stellen. Weiter stellte E+B erstklassige Expertise zur Verfügung, beispielsweise für generelles Bahnwesen, Betrieb, Bau und Unterhalt, Betriebsführung und Fahrplantechniken, ETCS Level 2 sowie Aufsetzen eines Testprogramms.