Berufsbild Geomatiker/-in

Eine Lehre bei Emch+Berger - dein Einstieg in die Berufswelt.

Geoinformation gilt als wichtige Ressource des 21. Jahrhunderts. Nur mit genauer Kenntnis des Raumes, seiner Beschaffenheit, Nutzung und Entwicklung lassen sich Entscheide zuverlässig umsetzen und deren Folgen abschätzen.

Geoinformation ist eine wesentliche Grundlage zur Abbildung und Analyse rechtlicher, technischer, sozialer, raumplanerischer, ökologischer und ökonomischer Sachverhalte räumlich begrenzter Gebiete.
Zu diesem Zweck muss Geoinformation bzw. entsprechende Daten erfasst, bearbeitet, dargestellt und wieder ausgegeben werden. Nur ausgebildete Fachpersonen können diese Aufgaben effizient und in ausreichender Qualität ausführen. Deshalb werden in Betrieben, überbetrieblichen Kursen und Berufsfachschulen gemeinsam Geomatikerinnen und Geomatiker ausgebildet.

Weiterbildungsmöglichkeiten
Diverse Angebote von Berufsverbänden, höheren Fachschulen und Fachhochschulen.

Bsp.:

  • Berufsprüfung (BP) Baupolier/-in Tiefbau
  • Techniker/-in Fachrichtung Geologietechnik
  • Höhere Fachprüfung (HPF) Dipl. Bauleiter/-in Tiefbau
  • Höhere Fachschule (HF) Dipl. Techniker/-in HF mit Fachrichtung Bauplanung
  • Fachhochschule (FH) Bachelor of Science FH in Bauingenieurwesen
  • Geomatiktechniker mit eidg. FA

(Quelle: BIZ Berufsinfo)

Voraussetzungen

Vorbildung
Abgeschlossene Volksschule, in der Regel Sekundarniveau

Anforderungen

  • gutes räumliches Vorstellungsvermögen
  • abstrakt-logisches Denken
  • geistige Flexibilität, Verständnis für komplexe Zusammenhänge
  • genaue und sorgfältige Arbeitsweise
  • Ausdauer und Konzentrationsfähigkeit
  • Organisationstalent
  • Teamfähigkeit
  • Interesse an mathematischen und naturwissenschaftlichen Regeln und Zusammenhängen
  • Interesse an Informatik

> Zurück zur Beruflichen Grundbildung