Back to overview

Monitoring Brücke über den Nidau-Büren-Kanal

Bei der als Trägerrost ausgebildeten Brücke der N06 über den Nidau-Büren-Kanal bei Biel sind die Nachweise der Ermüdungssicherheit der Bügelbewehrung auch bei verfeinerter statischer Berechnung nicht normgemäss erfüllt. Eine statische Verstärkung wäre aufwendig und kostenintensiv. Für den Kanton Bern wird daher ein Monitoring zur Gewährleistung der Sicherheit trotz nicht normgemässer Tragsicherheit installiert, welches die tatsächlich vorhandene Ermüdungsbeanspruchung der massgebenden Bügel kontinuierlich misst und auswertet. Aus den Ergebnissen kann eine realistische Restnutzungsdauer ermittelt und so die Verstärkung hinausgezögert oder gar darauf verzichtet werden. Der Bauherr kommt seiner Werkhaftung für das Bauwerk durch eine sehr kostengünstige Investition nach.

Ort

Biel

Bauherr

Tiefbauamt des Kantons Bern, Oberingenieurkreis III

Zeitraum
2015
2016
Tätigkeitsfelder
Kunstbauten
Erbrachte Leistungen

Gesamtprojekt Monitoring

Installation Messgerät

Messung und Auswertung

Finanzierungsmodell

Charakteristische Angaben

Brückenlänge: 110.50 m

Spannweiten: 32.25–46.00–32.25m

Dehnungssensoren: Einachsige Dehnmessstreifen

Temperaturkompensation: Gleicher DMS auf unbelastetem Eisen

Steuereinheit: Robuster Mess-PC, vom Büro aus bedienbar

Auswertung: kontinuierliche Amplituden und Zyklen der Belastung