Neubau Schulhaustrakt 5 GIBZ, Zug

Die bestehende Schulhausanlage des GIBZ (Gewerblich-industrielles Bildungszentrum Zug) wird mit einem weiteren Trakt erweitert. Der neue Trakt 5 kommt in der bestehenden Tiefgarage West zu liegen. Das neue Gebäude wird auf 143 Mikropfählen fundiert. Aufgrund des relativ hoch liegenden Grundwassers entstehen anspruchsvolle Bauphasen. So werden die Mikropfähle von der Decke der bestehenden Tiefgarage gebohrt, durch die Decke und Bodenplatte. Das Bohrgestänge wird zwischen Bodenplatte und Decke in einem speziellen Stahlrohr geführt, aufgrund des drückenden Grundwassers. 

BIG BIM als Planungsmethode

Der neue Schulhaustrakt 5 wurde als TU-Auftrag ausgeschrieben. Bereits in der Ausschreibung wurde BIM als Planungsmethode vorausgesetzt. Das heisst, dass alle beteiligten Fachplaner digitale Modelle liefern müssen. Als Hauptziel seitens der Bauherrschaft wurde die räumliche Koordination genannt. Die digitalen Fachmodelle werden vor jeder Planersitzung zu einem Koordinationsmodell zusammengefügt. Aufgrund der einfachen Visualisierbarkeit werden Überschneidungen und Konflikte rechtzeitig erkannt. Ebenfalls können Problemstellungen einfacher erklärt werden, was zu schnelleren Entscheiden führt.  

 

Ort
Zug
Bauherr
Kanton Zug, Baudirektion Hochbauamt
2016
2018
Tätigkeitsfelder
Tragwerksplanung;BIM