Back to overview

PU Anbindung Bahnhofpassage Neumarkt Oerlikon

Die Schweizerischen Bundesbahnen SBB realisieren die sogenannte Durchmesserlinie, welche unter anderem auch den Um- und Anbau des Bahnhofs Oerlikon beinhaltet. In diesem Zusammenhang wird die westliche Personenunterführung aufgehoben und durch eine grosszügigere Unterführung – die Quartierverbindung Oerlikon – ersetzt.
Die bestehende, vergleichsweise bescheidene Unterführung hat an deren südlichen Ende einen direkten Eingang in den Neumarkt Oerlikon. Um diesen Zugang auch künftig zu ermöglichen, planen die Eigentümer des Neumarktes eine neue Anbindung an die projektierte Bahnhofpassage (Quartierverbindung). Die Anbindung soll mit einer Fussgängerunterquerung der Hofwiesenstrasse bewerkstelligt werden.
Auf der Hofwiesenstrasse verkehren die Fahrzeuge einer Tram- und einer Buslinie. Der Bau erfolgte unter Verkehr. Für die Gewährleistung des Verkehrsbetriebes wurden deshalb zwei Hilfsbrücken errichtet.
Die Emch+Berger AG Zürich wurde von MEG Neumarkt Oerlikon für die Planung und Realisierung der neuen Anbindung an die Bahnhofpassage beauftragt.

Ort

Zürich Oerlikon

Kunde

MEG Neumarkt Oerlikon, p.A. PRIVERA AG

Bausumme
2.0 Mio. CHF
Architekt
Walker Architekten AG
Zeitraum
2010
2014
Tätigkeitsfelder
Kunstbauten
Erbrachte Leistungen

Vorprojekt

Bauprojekt

Submission

Ausführungsplanung

Bauleitung

Charakteristische Angaben

Baugrubensicherung: Rühlwand

Breite PU: 5.5 bis 6.1 m

Länge PU: ca. 22 m

2 Hilfsbrücken: 10 m Spannweite