Back to overview

Reuss Kanton Luzern

Hochwasserschutz und Renaturierung

Mit dem Wasserbauprojekt sollen der 13.2 km lange Abschnitt der Luzerner Reussebene vor Hochwasser geschützt und die Lebensräume für Mensch und Tier aufgewertet werden. Dies kann nur durch ein zukunftsorientiertes Hochwasserschutz- und Renaturierungsprojekt erreicht werden, welches dem Gewässer wieder mehr Raum und Dynamik zugesteht.

Durch einen massvollen Ausbau des Flussbetts mit Aufweitungen, Dammerhöhungen und Damminstandsetzungen soll die Hochwassersicherheit gewährleistet werden (inkl. Sicherheitsfreibord). Zusätzlich soll der unkontrollierbare Systemkollaps durch Schaffung von Überlaststellen verhindert werden.

Wenn das Undenkbare geschieht d.h. sollte irgendwann der Wasserstand jenen der Dimensionierungswassermenge plus Sicherheitsfreibord übersteigen, dann soll der Ort des Überströmens (Sollbruchstelle) bekannt und auf die entsprechende hydraulische Belastung dimensioniert sein. Nach Bedarf werden im Überlastkorridor gezielt Schutzmassnahmen ergriffen (temporärer und/oder dauerhafter Objektschutz).

Ort

Einmündung kleine Emme bis Kantonsgrenze

Kunde

vif, Kanton Luzern

Bausumme
220 Mio. CHF
Honorar
0.45 Mio. CHF
Zeitraum
2009
2010
Ansprechpartner
Tätigkeitsfelder
Wasserbau & Flussbau
Erbrachte Leistungen

Gesamtprojektleitung, Vorprojekt

Bautechnik, Kosten Vorprojekt

Wasserbau Vorprojekt

Renaturierung, Aufweitung mit Inseln

Blockrampe, Sohlenstabilisierung

Charakteristische Angaben

Flussabschnittslänge: 13.2 km

Neubau Schutzdämme: 10.5 km

Ufersicherungen inkl. Buhnen/Störsteine: 5 km

Materialmanagement (Ober-/Unterboden): 1.2 Mio m3