UBB: Erweiterung Serviceanlage Biel

Die Serviceanlage (SA) in Biel ist ein strategisch wichtiger Servicestandort für den Regional- und Fernverkehr der SBB. Diese grenzt heute an ihre Kapazitätsgrenzen, insbesondere wegen zu kurzer und ungenügender Anzahl an Servicegleisen. Aus diesem Grund wird die SA Biel erweitert, um u.a. die Wartung von 44 Intercity-Neigezüge (ICN) der SBB ab 2019 schwerpunktmässig in Biel vorzunehmen. Dazu wird das bestehende, denkmalgeschützte Gebäude in Richtung Süd-Westen erweitert und die Gleisanlagen angepasst.

Als Umweltbaubegleitung (UBB) betreuen und überwachen wir die Umweltbelange beim Bau und unterstützen die Bauherrschaft in der rechtskonformen Realisierung des Bauvorhabens. Insbesondere sorgen wir dafür, dass die gesetzlichen Vorschriften zum Schutz der Umwelt und die im Projekt vorgesehenen sowie in der Plangenehmigung des BAV verfügten Umweltschutzmassnahmen eingehalten und fachgerecht umgesetzt werden.

Umweltschutzmassnahmen müssen in den Fachbereichen Luftreinhaltung, Lärmschutz, Erschütterungen, Grundwasserschutz / Entwässerung, Bodenschutz, Altlasten / Abfälle, Neophyten, Flora / Fauna und Denkmalpflege umgesetzt und kontrolliert werden. Zudem wird die Umsetzung der geplanten Ersatzmassnahmen begleitet und auf ihre Wirksamkeit (Erfolgskontrolle) überprüft.

Ort
Biel / Bienne
Kunde
SBB AG
Bausumme
45 Mio. CHF
Architekt
L2A Architekten AG
2017
2019
Ansprechpartner
Caspar
Labhart
+41 58 451 65 61
Emch+Berger AG Bern
Projektnummer
UE170023
Tätigkeitsfelder
Umweltverträglichkeit