Back to overview

Wildkorridor und Renaturierung Orpundbach

Ausgleichs- und Ersatzmassnahme (AEM) N5 Ostast Biel

Als Ersatzmassnahme für die neue Nationalstrasse N5 Ostast wurde der kanalisierte Orpundbach auf einer Länge von 1.5 km revitalisiert und somit ökologisch aufgewertet. Zusätzlich wurde mit dem Bau einer Drainagesammelleitung entlang des Orpundbachs eine konfliktfreie Koexistenz von Landwirtschaft und Biber ermöglicht. Entlang der Nationalstrasse wurde ein Wildkorridor gestaltet als Längsvernetzung zwischen zwei Waldstücken und dem Orpundbach unteranderem mit Amphibienteichen, Unkenlöcher, Steinhaufen und Totholzstrukturen. Ein Gerinne (Dietschibach vom Frölisberg) wurde ausgedolt, in den Wildkorridor umgeleitet und neu gestaltet. Ausführliche planung von Pflanzungen und ökologisch wertvollen Ansaaten gehörten ebenfalls dazu.

Ort
Orpundbach, Dietschibach, Orpund
Kunde
TBA Kanton Bern, Abteilung Nationalstrassenbau
Bauherr
Tiefbauamt des Kantons Bern, Abteilung Nationalstrassenbau
Zeitraum
2015
2018
Ansprechpartner
Projektnummer
BE.N.15176
Tätigkeitsfelder
Wasserbau & Flussbau;Renaturierung & Revitalisierung
Erbrachte Leistungen
Projektierung: Bauprojekt, Ausführungsprojekt
Ausschreibung
Realisierung und Projektabschluss: Fachbauleitung
Charakteristische Angaben
Renaturierung Orpundbach: 1500 m
Neugestaltung Gerinne (Dietschibach): 350 m
Gestaltung Wildkorridor: 450 m2