Back to overview

Sanierung Hauenstein Basistunnel

Analyse der Umweltrisiken, QRA und Kosten-Nutzen-Analyse, Sicher-heits- und Gesundheitsschutzkonzept

Der Hauenstein Basistunnel (8.135 km) verbindet Tecknau (BL) mit Trimbach (SO) und wird von 2020-2025 saniert. Die geplanten Arbeiten umfassen die lokale Instandsetzung des Tunnelgewölbes und des Lüftungsschachtes, die Unterbausanierung und die Erneuerung der Fahrbahn. Hierzu sind von Emch+Berger folgende Studien durchgeführt worden:

Analyse der Umweltrisiken: Die Screening Methode für den Tunnel erlaubt die Bestimmung der Freisetzungsrate von gefährlichen Stoffen, des zu erwartenden Schadens und der möglichen Massnahmen zum Schutz der Umwelt.

Quantitative Risikoanalyse (QRA) inkl. Kosten-Nutzen-Analyse: Mittels einer QRA inkl. Kosten-Nutzen-Betrachtung ist das Risikoprofil des IST-Zustandes, resp. des Zustandes nach Umsetzung der Sanierungsmassnahmen im Vergleich zu einer komplett TSI-konformen Lösung berechnet worden.

Sicherheits- und Gesundheitsschutzkonzept: Basierend auf den Richtlinien des Arbeits- und Gesundheitsschutzes (EKAS, SUVA, BauAV, UVG, VUV, RTE 20100, RTE 20600) wurde ein Sicherheits- und Gesundheitsschutzkonzept für die Sanierung unter Teilsperrung (1/6 der gesamten Zuggleise des HBT) und Vollsperrung erstellt.

Client
SBB
Honoraires
62'000 CHF
Période
2017
2017
Téléchargements
Domaines d'activité
Sicherheit
Nos prestations
Analyse der Umweltrisiken
Quantitative Risikoanalyse und Kosten-Nutzen-Analyse Sanierungsvarianten
Analyse Konsequenzen Alarm- und Rettungskonzept
Sicherheits- und Gesundheitsschutzkonzept
Caractéristiques
Tunnellänge: 8.135 km