Back to overview

N05 Ersatzmassnahmen Sandgrube Brügg, Biel Ostast, öBB

Ökologische Baubegleitung

Durch das Projekt N05 Biel-Ostast wurden diverse Naturwerte und ersatzpflichtige Lebensräume tangiert. Aus diesem Grund wurden in der Sandgrube Brügg Ausgleichs- und Ersatzmassnahmen auf rund 1.2 ha für vorgängig evaluierte Zielarten geplant und ausgeführt. Einerseits wurden mehrere grosse Teiche umgeben von Ruderalstandorten insbesondere für Kreuzkröte und Gelbbauchunke (amphibische Lebensräume) geschaffen. Andererseits wurden als terrestrische Lebensräume Hecken, Krautsäume, Ruderalstandorte, Obstbäume, extensiv genutzte Wiesen, intensiv genutzte Weiden, Magerrasen, Waldränder und Kleinstrukturen neu angelegt. Ausserdem wurde auch eine Steilwand als Brutplatz für Uferschwalben geschaffen.

Die Massnahmen wurden in enger Zusammenarbeit mit kantonalen Fachstellen, Gemeinden und Dritten geplant und dabei in eine übergeordnete Vernetzungsstrategie integriert, was der langfristigen Sicherung der Massnahmen dient. Das Projekt umfasste Vor- und Bauprojekt, Submission sowie die ökologische Baubegleitung.

Ort
Brügg (BE)
Kunde
Tiefbauamt des Kantons Bern
Bausumme
CHF 280'000.-
Zeitraum
2018
2020
Ansprechpartner
Projektnummer
UE180014
Tätigkeitsfelder
Renaturierung & Revitalisierung;Umweltverträglichkeit
Erbrachte Leistungen
Erarbeitung von Vorprojekt, Bauprojekt und Submission
ökologische Baubegleitung (öBB)
Planung und Bau / Anlage von Teichen umgeben von Ruderalstandorten für Kreuzkröte und Gelbbauchunke
Planung und Anlage von Hecken, Krautsäumen, Ruderalstandorten, Obstbäumen, extensiv genutzten Wiesen, intensiv genutzten Weiden, Magerrasen, Waldrändern und Kleinstrukturen
Planung und Anlage einer Steilwand für Uferschwalben
Charakteristische Angaben
amphibische und terrestrische Ausgleichs- und Ersatzmassnahmen: 1.2 ha
Temporär wasserführende Teiche: 350 m2
Hochstamm-Obstbäume: 19 Stück