Back to overview

Fertigstellung der Lötschberg-Basisstrecke (LBS)

Der 34.6km lange Lötschberg-Basistunnel ist Teil der Neuen Eisenbahn-Alpentransversale (NEAT) durch die Alpen und verbindet das schweizerische Mittelland mit dem Wallis. Er ist als zweiröhriger Tunnel konzipiert, wobei der Nordabschnitt in der ersten im Jahr 2007 in Betrieb genommenen Etappe nur einspurig ausgebaut ist.

Mit der Übergabe der Lötschberg-Basisstrecke an die BLS AG im Jahr 2007, waren unter deren Verantwortung innerhalb des sogenannten reduzierten kommerziellen Betriebs die vom BAV auferlegten Ertüchtigungsfahrten mit kommerziellen Zügen durchzuführen.
In dieser Phase fanden zusätzliche Versuchsfahrten der BLS AT statt und es wurden noch Fertigstellungs- und Erhaltungsarbeiten durchgeführt. Dafür wurde eigens ein Büro Fertigstellung (BüF) von der BLS AG eingerichtet, in welchem die Emch+Berger AG Bern innerhalb des Fachdienstkoordinators (FDK) in die operative Leitung (OPL) eingebunden wurde.

Ort

Kantone Bern und Wallis

Kunde

BLS AG

Bauherr

BLS AG

Zeitraum
2000
2008
Tätigkeitsfelder
Untertagbau / Geotechnik;Bahninfrastruktur
Erbrachte Leistungen

Im Rahmen der operativen Leitung wurden folgende Tätigkeiten ausgeführt:

Leitung der Durchführung aller Arbeiten im Bahnbereich

Unterstützung der Erhaltungskoordinationen Infrastruktur

Erstellen von Anträgen an die Bediener (Operatoren) der BLS

Umsetzung notwendiger Massnahmen für Fahrten nach FDV am Bahnkörper

Vollzugsmeldung der Arbeiten an das Planungsbüro der BLS

Charakteristische Angaben

24h Betrieb: 7 Tagen pro Woche

Ertüchtigungsfahrten 280km/h: 280km/h

Betreuung Teams/Schichten: bis zu 16