Back to overview

Gesamterneuerung Stadttangente Bern Erhaltungsabschnitt C6.1

Die Gesamterneuerung Stadttangente Bern ist in sechs Unterabschnitte aufgeteilt, die in den Jahren 2008 bis 2012 ausgeführt werden. Beim Abschnitt C6.1 betreut Emch+Berger AG Bern vier Brückenobjekte und Leitmauern.

Infolge der Vorgabe, dass während dem Bau durchgehend eine zweispurige Verkehrsführung aufrecht erhalten werden kann, mussten die Brückenobjekte W1 und W3 um einen Meter verbreitert werden. Das Objekt W3 wies hinsichtlich der gültigen Normen eine ungenügende Tragfähigkeit aus. Durch die Ergänzung des bestehenden Bauwerkes mit Überbeton, Randleitmauern und Stützenkopfverstärkungen kann die Tragfähigkeit erfüllt werden. Bei den übrigen von Emch+Berger AG Bern instandgesellten Brücken handelt es sich um mehrfeldrige Kastenbrücken. Die Arbeiten an den Brücken umfassten die Erneuerung der Abdichtung und Belag, der Ersatz der Fahrbahnübergänge, neuen Leitmauern und Ersatz der Entwässerung.

Ort

Stadttangente Bern

Kunde

Bundesamt für Strassen ASTRA, Filiale Thun

Zeitraum
2008
2012
Tätigkeitsfelder
Kunstbauten
Erbrachte Leistungen

Zustandsuntersuchungen

Statische Überprüfung

Massnahmenkonzept

Massnahmenprojekt

Submission

Örtliche Bauleitung Brücken- und Mauerobjekte

Charakteristische Angaben

Bau unter Strassen-/Bahnverkehr

Zu Verstärkende Brückenfläche : 500 m2

Instandzusetzende Brückenfläche : ca. 7000 m2

Komplexe Bauabläufe

Komplexe Projektorganisation

Baukosten beide Abschnitte : CHF 15 Mio.