Back to overview

Machbarkeitsstudie Bernisches Historisches Museum

Das Bernische Historische Museums (BHM) am Helvetiaplatz wurde 1892-94 erbaut. Seither wurden verschiedene bauliche Eingriffe und Erweiterungen vorgenommen, insbesondere der Anbau des Südflügels (Moserbau) 1919-22 und der Einzug diverser Zwischengeschosse in den 1950er Jahren. In den Jahren 2006-09 wurde der Erweiterungsbau Kubus/Titan realisiert. Diese Massnahmen am Altbau dienten in aller Regel der Nutzungsoptimierung und -verdichtung.

Emch+Berger hat im Auftrag der Bauherrschaft – im Rahmen einer Machbarkeitsstudie für die Gesamtsanierung und für die mögliche Erweiterungen des Altbaues – die Evaluation der Planer und die Leitung der Vorstudie durchgeführt. Die Machbarkeitsstudie wurde in enger Zusammenarbeit von Bauherrschaft, Planern, Denkmalpflege und Gebäudeversicherung erstellt.

Die Machbarkeitsstudie zeigte der Bauherrschaft den Ist-Zustand des Gebäudes, die Möglichkeiten eines integralen Sanierungsprojektes und den Kosten- und Terminbedarf. Weiter wurden die Etappierungsmöglichkeiten geprüft.

Ort

Helvetiaplatz, Bern

Kunde

Bernisches Historisches Museum

Bauherr

Bernisches Historisches Museum

Architekt
Flury und Rudolf AG Olten
Zeitraum
2013
2014
Projektnummer
GP.N.11095
Tätigkeitsfelder
Bautreuhand & Projektmanagement
Erbrachte Leistungen

Ausschreibung der Planungsleistungen

Evaluation der Planer

Führung der Machbarkeitsstudie

Präsentation der Studie vor dem Stiftungsrat

Charakteristische Angaben

Geschossfläche: 10'340 m2

Volumen: 46'800 m3

Umgebungsfläche: 10'920 m2

Grundstückfläche: 16'380 m2