Neues von uns

E+B au Forum EPFL
08.10.2021

Le groupe Emch+Berger au Forum EPFL

Le groupe Emch+Berger au Forum EPFL au SwissTech Convention Center à Lausanne.
3D-Modell der Gleiswender 1 und 2, Position für die gerade Überfahrt (Ferdinand Steck Maschinenfabrik AG)
10.09.2021

Neue Gleiswender für die Modernisierung der Zahnradbahn auf den Pilatus

Die Pilatus-Bahnen AG planen die Erneuerung der steilsten Zahnradbahn der Welt. Im Vordergrund steht die Beschaffung neuer Fahrzeuge und die Einführung des Halbstundentakts mit einer Straffung der betrieblichen Abläufe sowie die Einführung eines Fahrdienstleiter-Assistenz-Systems. Dazu sollen der Bahnhof Alpnachstad mit einem zweiten Perron ausgerüstet und die vorhandenen Schiebebühnen durch Gleiswender ersetzt werden.
Wasserstoff Konzept
03.09.2021

Mit Wasserstoff in die Zukunft

Wasserstoff – Das Schlagwort der Stunde, die Lösung aller unserer Klima-Probleme. Wirklich? Bis zur Klimaneutralität müssen noch viele Anstrengungen unternommen werden. In erster Linie muss die Freisetzung von CO2 aus der Nutzung von fossilen Brennstoffen unterbunden werden. Die grossen Herausforderungen sind die Mobilität und die Verfügbarkeit von erneuerbaren Energien, insbesondere von elektrischem Strom aus Photovoltaikanlagen im Winter. Auch Wasserstoff wird eine massgebliche Rolle spielen.
Kanalisation Bündtenstrasse–Aeschwuhr, Oftringen
13.08.2021

Kanalisation Bündtenstrasse–Aeschwuhr, Oftringen

Die grosse Bautätigkeit in Oftringen und die Zunahme von starken Regenereignissen machten zur Entlastung des Leitungsnetzes eine neue 700 m lange Leitung notwendig. Diese quert die vielbefahrene Kantonsstrasse K104 und die SBB-Hauptlinie Olten–Luzern. Im Bereich des Regenbeckens «Aeschwuhr» erfolgt unter einer weiteren Kantonsstrasse der Anschluss an den grossen Hauptsammelkanal der ERZO (Entsorgung Region Zofingen). Die technischen Herausforderungen bestanden in den grossen Bautiefen (bis 6 m tiefe Gräben), den beiden Rohrvortrieben unter den SBB-Gleisen und der Kantonsstrasse sowie der hydraulischen und baulichen Anbindung an den Hauptsammelkanal.
Sankt Johann Brücke in Freiburg
18.06.2021

Instandsetzung der Sankt Johann Brücke in Freiburg

Die Sankt Johann Brücke, die 1746 über die Sarine gebaut wurde, ist aus Natursteinmauerwerk gefertigt. Als Kunstwerk von historischem Wert musste sichergestellt werden, dass die Substanz des Bauwerks erhalten bleibt und gleichzeitig ein innovatives Konzept mit dem Einsatz von UHFB realisiert werden konnte.
Drohnenaufnahme von der Baustelle auf dem LUKS-Areal, Aufnahme vom 08.04.21
21.05.2021

Rückbau und Baugrube Luzerner Kantonsspital

Für den Neubau des Kinderspitals und der Frauenklinik wird derzeit auf dem Areal des Luzerner Kantonsspitals (LUKS) eine Baugrube mit einem Volumen von rund 220 000 m3 ausgehoben. Die ca. 150 x 80 m grosse und bis zu 22 m tiefe Baugrube schafft Platz für die Untergeschosse des Neubaus, in welchem zukünftig ein Parkhaus und der Rettungsdienst untergebracht werden. Die Gesamtkosten für die Baugrube inklusive der umfangreichen Vorbereitungsmassnahmen belaufen sich auf rund 23 Mio. Franken. Start der Vorbereitungsarbeiten war im Frühling 2020, der Abschluss der Baugrubenarbeiten ist für Anfang 2022 geplant. Als Generalplaner sind wir verantwortlich für die Koordination des Planungsteams, die Planung der Baugrube sowie für die Gesamtbauleitung.
BauingenieurinnenFORUM 2021
30.04.2021

BauingenieurinnenFORUM 2021

Bereits zum achten Mal findet das BauingenieurinnenFORUM am Dienstag, 4. Mai 2021, um 18:00 Uhr statt. Das Forum wird erneut online über Zoom durchgeführt. Der Event ist organisiert von Bauingenieurinnen für alle und auch in diesem Jahr sind Männer herzlich eingeladen, am Event teilzunehmen und mehr über Frauen im Ingenieurberuf zu erfahren.
Vogelperspektive Nesslerenweg, Wabern bei Bern
23.04.2021

Energieberatung – von der Photovoltaik zum gemeinsamen Eigenverbrauch

Wir bieten mit der Energieberatung Immobilien ein breites Spektrum an Dienstleistungen an: Von der strategischen Immobilienplanung über GEAK Plus Berichte (Gebäudeenergieausweis) bis hin zur Projektierung und Realisierung von energetischen Sanierungen. Dabei legen wir den Fokus bei der Wärme- und Energieerzeugung auf den Einsatz von erneuerbaren und wirtschaftlichen Technologien. Eine sorgfältige Vorabklärung ermöglicht Lösungen, die positiv zur Performance von Immobilien beitragen.
#KTH2021 - Online
09.04.2021

Besuche uns am Kontakttreffen Hönggerberg

Nicht verpassen, das KTH 2021 findet online statt!
Am Mittwoch, 14. April 2021
Nachhaltige Immobilie
29.03.2021

GEAK Plus als erster Schritt zu einem nachhaltigeren Immobilienportfolio

Die Allianz investiert in ihrem Immobilienportfolio in nachhaltige Gebäudemodernisierungsprojekte. Dies mit dem Ziel die Immobilien bis 2050 emissionsneutral und nachhaltiger zu betreiben. Um dieses Ziel möglichst rasch und effizient zu erreichen, erarbeitet Emch+Berger für das bestehende schweizweite Immobilienportfolio mithilfe des Gebäudeenergieausweis der Kantone (GEAK) energetische Sanierungskonzepte.
Massgeschneiderte Brandschutzlösung für den Campus Hertenstein, Weggis
19.03.2021

Massgeschneiderte Brandschutzlösung für den Campus Hertenstein, Weggis

Auf der Halbinsel Hertenstein am Vierwaldstättersee wurde zwischen 2017 und 2020 der Neubau bzw. die Erweiterung des Campus Hotels mit Rehaklinik sowie mehrerer Wohngebäude und Personalhäuser (Campus Dorf) realisiert. Es handelte sich um ein komplexes Bauvorhaben mit vielen Schnittstellen zum Bestand. Die etappierte Inbetriebnahme Ende 2020 wurde vor allem durch Covid-19 erschwert. Wir durften die Brandschutzplanung in den SIA Phasen 31 bis 53 inkl. Durchführung der integralen Tests Brandfallsteuerung in diesem spannenden Projekt übernehmen. Zudem waren wir als Behördenvertretung tätig.
Die neue Reussthalmauer ist gebaut und das Schutzgerüst wurde entfernt. Am Fuss der Mauer sind die Strassenbauarbeiten bereits im vollen Gange. Drohnenaufnahme vom 05.11.2020.
19.03.2021

K13 Luzern Nord Gesamtverkehrssystem, Neubau Stützmauer Reussthal

Als Ersatz für die über 100 Jahre alte Reussthalmauer wird derzeit in der Stadt Luzern entlang der Kantonsstrasse K13 an einer neuen, bis zu 23 Meter hohen Stützkonstruktion gebaut. Die rückversetzte Konstruktion schafft auf einer Länge von rund 350 Metern genügend Platz für eine neue Busspur und einen neuen Rad- und Gehweg. Das Projekt kostet über 23 Millionen Franken und befindet sich seit Sommer 2019 in Ausführung. Der Bau dauert noch bis Sommer 2021 und wird durch die IG Reussthal geplant und ausgeführt.