Back to overview

Solothurn: Fenstersanierungen entlang SBB-Linie

Das Projekt umfasst den Vollzug von Lärmschutzmassnahmen an Gebäuden entlang der SBB-Linie Jurasüdfuss (Olten – Biel) auf dem Gemeindegebiet von Solothurn. Dabei werden lärmempfindliche Räume in den Gebäuden geschützt, bei denen die Lärmbelastung infolge des Bahnlärms definierte Grenzwerte überschreitet. Als Schallschutzmassnahmen kommen Fensterumbauten, Fensterersatz, Verbesserungen der Rollladenkästen und Rahmenverbreiterungen sowie Schalldämmlüfter für Schlafräume in Frage.

Im Rahmen eines Vorprojekts werden die einzelnen Gebäude aufgenommen und die Kosten der notwendigen Schallschutzmassnahmen abgeschätzt. Auf dem Gemeindegebiet von Solothurn sind 71 Liegenschaften entlang der Bahnlinie betroffen. Im anschliessenden „Akustischen Projekt“ werden gebäudeweise jedes betroffene Fenster aufgenommen und die entsprechenden Schallschutzmassnahmen genau definiert. Im Rahmen der Ausführung der festgelegten Schallschutzmassnahmen ist die Submission durchzuführen und der Vergabeantrag zu erstellen. Die Vergabe erfolgt jeweils durch den Gebäudeeigentümer. Während der Ausführung müssen die Bauarbeiten koordiniert, kontrolliert und abgenommen werden. Der Projektabschluss bildet die Abwicklung der Verrechnung der ausgeführten Lärmsanierungsarbeiten an Eigentümer und Bund (Subventionsbeitrag).

Ort

Solothurn (SO)

Bausumme
SFr. 1.60 Mio.
Zeitraum
2012
2014
Tätigkeitsfelder
Bahninfrastruktur
Erbrachte Leistungen

Vorprojekt

Akustisches Projekt

Ausführung

Abschlussarbeiten

Charakteristische Angaben

Erstellung Vorprojekt: 71 Liegenschaften

Erstellung "Akustisches Projekt": 60 Liegenschaften

Bauleitung bei der Ausführung der Lärmschutzmassnahmen: 19 Liegenschaften