Back to overview

Umbau Knoten Baseltor / Werkhofstrasse

Nach der Eröffnung der A5 in Richtung Biel werden sämtliche Hauptachsen im Rahmen der flankierenden Massnahmen rück- oder umgebaut.
Im Rahmen dieser Massnahmen wurde der Knoten Baseltor in einen Doppelspurkreisel umgebaut. Die bestehende Lichtsignalanlage wurde abgebrochen. Aus Kapazitätsgründen (durchschnittlicher täglicher Verkehr von 30000 Fz/t) wurde der Kreisel so ausgebildet, dass er zweispurig befahren werden kann. Die Platzverhältnisse liessen aber nur eine ovale Form des Kreisels zu. Der Kreisel wird gleichzeitig von der Bahnlinie Solothurn-Niederbipp-Langenthal (asm) durchquert. Bei Durchfahrt eines Zuges wird der Verkehr aus Sicherheitsgründen durch Lichtsignale angehalten.
In Richtung Biel wurde die gesamte Werkhofstrasse ebenfalls saniert. Auf diesem Abschnitt wurden gleichzeitig 2 bestehende Lichtsignalanlagen durch verkehrsabhängig gesteuerte Anlagen ersetzt.
Auf der gesamten Länge wurden verschiedene Rohranlagen (Elektro, Kommunikation) neu verlegt und im Abschnitt Werkhofstrasse die bestehenden Kanalisationen der Stadt vorgängig erneuert.
Parallel zum Kreiselumbau wurden in den Knoten Baseltor und Werkhof-/St. Niklausstrasse (Soldatendenkmal) die bestehenden Personenunterführungen instand gestellt (Innensanierung und Erneuerung der Abdichtung).

Ort

Solothurn (SO)

Kunde

Amt für Verkehr und Tiefbau, Rötihof, Werkhofstrasse 65, 4509 Solothurn

Zeitraum
2005
2008
Tätigkeitsfelder
Bahninfrastruktur
Erbrachte Leistungen

Bauprojekt

Ausführungsprojekt

Ausschreibung

Bauleitung

Werkskoordination

Abschluss

Charakteristische Angaben

Abschnittslänge: 900 m

Fundationsschichten: 1'200 m3

Planiefläche: 18'000 m2

Beläge: 9'500 t

Werkleitungen: 4'000 m

Kanalisationsersatz: 540 m