Back to overview

Geomonitoring Felsenauviadukt, Bern

Gemäss SIA-Normen sind aufgrund der Resultate der statischen Überprüfung neben den üblichen Inspektionen weitergehende Überwachungsmassnahmen erforderlich. Mit Hilfe der installierten Sensoren soll sichergestellt werden, dass ein sicherer Betrieb des Felsenauviaduktes gewährleistet und die Restnutzungsdauer genauer bestimmt werden kann.

Die Extensometer (Dehnungsmessungen mit Lichtwellenleitern) messen die Dehnung des Hohlkastens, des Unterzuges und der Fahrbahnplatte im Bereich der grossen Spannweiten. Durch die Neigungs- und Beschleunigungssensoren werden die Verdrehungen und Beschleunigungen der Kragplatten erfasst. Nach Bereinigung der Messwerte durch Fremdeinflüsse wie Temperatur und Verkehr können die Bauwerksbewegung bestimmt und allfällige Ermüdungserscheinungen des Viaduktes frühzeitig festgestellt werden.

Lieu

Bern

Client

Bundesamt für Strassen (ASTRA), Filiale Thun

Période
2011
2015
Téléchargements
Domaines d'activité
Bau- und Ingenieurvermessung
Nos prestations

Erstellung Messkonzept

Montage von 8 Neigungs- und Beschleunigungssensoren unten am Kragarm

Montage von 8 Vermessungsprismen unten am Kragarm

Montage von 12 Extensometern im Hohlkasten

Montage von 2 Lasern

Installation von 3 Kommunikationsboxen

Aufsetzen des Rechners, welcher das System steuert

Erstellung von Tabellen und Grafiken für die Visualisierung der Messergebnisse

Betreuung und Überwachung der Monitoring-Anlage

Caractéristiques

Anzahl Sensoren: 30

Anzahl Kommunikationsboxen: 3

Messungen: permanente Messungen