Back to overview

Bahnanlagen Bahnhof Andermatt

Der Bahnhof Andermatt präsentiert sich künftig als Bindeglied zwischen dem bestehenden Dorfkern und dem neuen Resort in städtebaulicher Funktion. Die Anbindung an die Schiene und das übergeordnete Verkehrsnetz stellt die Erschliessungs- und Drehscheibenfunktion sicher.

Ziel des Umbaus ist eine generelle Verbesserung der Bahninfrastruktur mit höheren Kapazitäten, besseren Anschlüssen zwischen ÖV und dem übergeordneten Strassen- und Schienennetz sowie verbesserten betrieblichen Abläufen. Künftig werden sechs Perronkanten zur Verfügung gestellt, eine Anbindung an die Anlagen des Skibetriebs hergestellt und die Personenflüsse im Bahnhof entflochten.

Nach Rückbau der bestehenden Anlagen, werden die Gleis- und Perronanlagen des Bahnhofs überdacht, erneuert bzw. erweitert und durch Rampen an die Personenunterführung angeschlossen. Für die Umbaumassnahme sind Provisorien notwendig. Der Umbau erfolgt unter Betrieb. Die bestehende Brücke über die Oberalpreuss wird vollständig ersetzt. Die Schnittstellen zu den angrenzenden Teilprojekten Dritter (Skistation, Nordtrakt, Bahnhofshalle, usw.) wurden in die Projektierung einbezogen.

Kunde

Matterhorn Gotthard Bahn, Infrastruktur AG (MGB)

Bausumme
CHF 76.2 Mio.
Zeitraum
2012
2019
Tätigkeitsfelder
Bahninfrastruktur;Bahnsysteme & Traffic Management Systems (TMS)
Erbrachte Leistungen

Vorprojekt bis Bauprojekt inkl. PGV

Realisierung 1. Etappe

Ingenieur-Mandat als Gesamtleiter und Spezialist

Bahnanlagen

Gleisplanung

Stellwerk

Bauingenieur

Umwelt

Naturgefahren

Vermessung

Verfahren

Charakteristische Angaben

Volumen Gleis- & Perronüberdachung: ca. 72‘000 m3

Anzahl Perronkanten: 6

Gleislänge (Schotter- inkl. Unterbau): 1'610 m

Anzahl Weichen: 16

Brücke Unteralpreuss: 24.30 m x 25.00 m

Gesamtbaukosten Perimeter (Stand Detailprojekt): 76.2 Mio. CHF