Back to overview

Erschliessungs- und Verkehrsstudie CKW Rathausen, Emmen

Die CKW AG erwägt ihren Standort Rathausen auszubauen. Der Standort liegt auf einer Reuss-Insel und ist nur durch zwei untergeordnete Strassen erschlossen. Eine attraktive öV-Anbindung besteht nicht. Ein Standortausbau hätte ein
erhöhtes Verkehrsaufkommen zur Folge. Aufgrund der begrenzten Kapazität der Erschliessungswege galt es die Verkehrsbelastung im Ist-Zustand zu ermitteln und den Mehrverkehr bei einem Standortausbau abzuschätzen. Mit einer direkten Befragung der Mitarbeitenden konnten deren Mobilitätsverhalten und -bedürfnisse genau abgebildet werden. Für die Zustände «Ist» und «Standortausbau» wurden detaillierte Fahrtengerüste erstellt und die Leistungsfähigkeit der Erschliessungswege untersucht.

Der Mehrverkehr soll minimiert und verträglich abgewickelt werden. Aus diesem Grund wurde im Rahmen der Studie ein Massnahmenfächer mit gezielten Lösungen erarbeitet. Dieser bildet eine wichtige Grundlage für die Ausbauplanung. Im nächsten Schritt werden Optionen zur Verbesserung der öV-Anbindung des Standortes Rathausen geprüft. Zu diesem Zweck wurde die Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde, dem Verkehrsverbund Luzern und anderen Parteien im Umfeld des Standortes aufgegleist.

Ort
Emmen
Kunde
Centralschweizerische Kraftwerke AG
Zeitraum
2020
2021
Projektnummer
4.20136.01
Tätigkeitsfelder
Mobilitätsmanagement;Verkehrsmodelle & Simulationen
Erbrachte Leistungen
Situationsanalyse
Mitarbeiterbefragung zum Mobilitätsverhalten
Abschätzung Fahrtengerüst
Untersuchung Leistungsfähigkeit der angrenzenden Knoten
Charakteristische Angaben
Mobilitätsbedürfnis von über 750 Mitarbeitenden
Standort schlecht durch öV erschlossen
Häufige Ausseneinsätze und Dienstfahrten
Erschliessungsstrassen mit reduzierten Querschnitten
Entwickeln Erschliessungsszenarien analog Bebauungsstudie und Etappierung