Back to overview

Machbarkeitsstudie Armeelogistikcenter

Das Armeelogistikcenter (ehemals AMP Thun) gehört der armasuisse, dient als Lager für Material und Fahrzeuge und stellt deren Wiedereinsatzbereitschaft sicher. Es fasst unterschiedliche Bedürfnisse zusammen.

In der Nähe des Bahnhofs Thun, auf dem Areal Schwäbis, wurde Ende der 1970er Jahre das heute schutzwürdige Ensemble der Schweizerischen Armee erstellt. Die Gebäude befinden sich in einem guten Zustand, genügen aber den heutigen Anforderungen nicht mehr vollumfänglich.

In zwei getrennten Szenarien wurde die beste Strategie für die Zukunft der bestehenden Gebäude sowie den neuen Baukörpern aufgezeigt werden. Es wurden die Varianten Umbau der Bausubstanz und Ersatzbauten geprüft. Zu prüfen war auch, ob gewisse Nutzungen zusammengefasst werden können. Grundsätzlich galt dabei die Wahrung der Architektursprache der bestehenden Gebäude.

Ort

Thun

Bauherr

Schweizerische Eidgenossenschaft armasuisse

Architekt
Emch+Berger AG
Zeitraum
2014
2015
Projektnummer
GP.N.14046
Tätigkeitsfelder
Bautreuhand & Projektmanagement
Erbrachte Leistungen

Projektleitung

Bedürfnisabklärung / Grundlagenerarbeitung

Strategie- und Konzepterarbeitung

Kostenschätzung

Terminplanung

Charakteristische Angaben

Arealfläche: ca. 215’000 m2

An- und Neubau: ca. 3‘000 m2

Umbau: ca. 10‘450 m2

Instandhaltung: ca. 13‘350 m2