Back to overview

Neuer Bahnhof Nätschen und Aufhebung von 3 Niveauübergängen

Die bestehenden Skianlagen im Gebiet Andermatt - Oberalp - Sedrun werden saniert, ausgebaut und erweitert. Mit dem Ausbau wird das Ziel verfolgt, einen nachhaltigen Tourismus in dieser Region anbieten zu können.

Der Bahnhof Nätschen ist ein wichtiger Zubringer- und Umsteigepunkt für den Skibetrieb in Andermatt. Für die gute Anbindung des Bahnhofs an die Mittelstation Nätschen wird dieser in die Nähe der Gondelbahn-Stationen nach Westen verschoben, um so die Distanz zu den Skibahnen zu verkürzen.

Zwei neue Aussenperrons des Bahnhofs werden barrierefrei zugängig sein, drei bestehende Niveauübergänge aufgehoben und so die Personensicherheit erhöht. Eine Bahnunterführung dient der Aufhebung des heutigen Niveauübergangs der Nätschenstrasse, als Zugang zu den Perrons und im Winter als Abfahrt für die Schneesportler. Gefälle und Radien der Nätschenstrasse wurden auf die Bau- und Unterhaltsarbeiten des geplanten Windparks im Gütsch oberhalb des Nätschen abgestimmt. Die Realisierung findet unter Betrieb der bestehenden Strecke statt. Das neue Bahntrassee verläuft soweit möglich entlang der natürlichen Höhenlinien und bedingt somit nur minimale Eingriffe.

Ort

Nätschen, Schweiz

Kunde

Matterhorn Gotthard Bahn, Infrastruktur AG (MGB)

Bausumme
ca. 19.3 Mio. CHF
Bauherr

Matterhorn Gotthard Infrastruktur AG, Bahnhofplatz 7, 3900 Brig

Zeitraum
2013
2018
Tätigkeitsfelder
Bahninfrastruktur
Erbrachte Leistungen

Vorprojekt bis Realisierung

Ingenieur-Mandat als Gesamtleiter und Spezialist

Bahnanlagen

Fahrleitung

Gleisplanung

Stellwerk

Bauingenieur

Umwelt

Naturgefahren

Vermessung

Verfahren

Verhandlung mit den Landeigentümern

Werkleitungen

Entwässerung

Charakteristische Angaben

Gleislänge (Schotter- inkl. Unterbau): 1200 m

Anzahl Aussenperrons: 2

Anzahl Weichen: 2

Strassen-/Skiunterführung: Spannweite <10m

Anpassung Führung Erschliessungsstrasse: 750 m

Technikgebäude: 500 m3 umbauter Raum