Back to overview

TPF LHand

15 behindertengerechte Bahnhöfe

Das Projekt TPF LHand umfasst den behindertengerechten Umbau von 15 Bahnhöfen auf den folgenden drei Linien:

  • Linie Bulle - Montbovon (Meterspur)
  • Linie Bulle-Palézieux (Meterspur)
  • Linie FMA (Normalspur)


Aus Kostengründen wurde versucht, die bestehenden Bahnhofstandorte beizubehalten und diese behindertengerecht umzubauen. Bei den Bahnhöfen bzw. Haltestellen, bei denen der nötige Platz nicht vorhanden war, war ein neuer Standort zu ermitteln. Im Rahmen der Studie wurden pro Haltestelle ein bis drei verschiedene Varianten erarbeitet und die Baukosten dazu ermittelt.

Die Umbauten der Bahnhöfe und Haltestellen gemäss BehiG umfassen jeweils eine Perronerhöhung auf P35 bzw. P55 sowie eine Perronverlängerung auf 120 m bzw. 150 m um das sichere Ein- und Aussteigen der Reisenden zu gewährleisten. Es war jeweils eine Perronbreite von 2 m und eine Querneigung von max. 2 % anzustreben.
An einigen Bahnhöfen ist eine Personenunterführung vorgesehen, welche die Sicherheit der Reisenden erhöht und die Bahnhöfe somit aufwertet.

Ort

Kanton Freiburg

Kunde

TPF – Transports publics fribourgeois

Bausumme
ca. 180 Mio. CHF
Bauherr

TPF – Transports publics fribourgeois

Zeitraum
2016
2017
Tätigkeitsfelder
Kunstbauten;Strassenbau;Bahninfrastruktur
Erbrachte Leistungen

Vorstudie

Kostenschätzungen

Materialbewirtschaftung

Bauherrenunterstützung