Back to overview

Umgestaltung Anschluss Rubigen

Erhöhung der Leistungsfähigkeit

Beim Autobahnanschluss Rubigen, Projektteil des Unterhaltabschnittes Rubigen-Thun Nord, realisierte die Emch+Berger AG Bern zwischen 2017 und 2018 die Modernisierung und Kapazitätserhöhung des Knoten- und Rampenbereiches. Das Ziel der Umgestaltung war, die Rückstaus sowohl auf den Rampen wie auch auf der Kantonsstrasse zu reduzieren, bzw. zu vermeiden und die Anlage auch für künftige Verkehrsaufkommen fit zu machen. Dies mit einer modernen Lichtsignalanlage und der Vorbereitung eines Rampenbewirtschaftungs- systems. Zudem wurde in den Flächen zwischen den Rampen und der Stammlinie eine Schmutzabwasser- Behandlungsanlage (SABA) realisiert, welche das Wasser des gesamten Unterhaltabschnittes behandelt und anschliessend in die Aare abgibt. Durch den Platz- bedarf der neuen vierten Spur auf der bestehenden Brücke der Kantonsstrasse, musste der Langsamverkehr weichen und wird neu über eine Holzbrücke auf einem separaten Trasse über den Anschluss geführt. Alle Massnahmen wurden unter Aufrecherhaltung des Verkehrs und in beengten Verhältnissen realisiert. Von der ersten Ideenskizze bis zum erfolgreichen Projekt- abschluss durfte die Firma dieses Projekt in den verschiedensten Fachdisziplinen begleiten.

Kunde

Bundesamt für Strassen (ASTRA), Filiale Thun

Zeitraum
2011
2018
Ansprechpartner
Tätigkeitsfelder
Kunstbauten;Strassenbau;Ver- und Entsorgung;Verkehrsplanung;Verkehrsmodelle & Simulationen;Bau- und Ingenieurvermessung
Erbrachte Leistungen

Vorprojekt

Bauprojekt

Submission

Ausführung

Bauleitung

Charakteristische Angaben

Ort: Rubigen

Bausumme: 18.5 Mio

Honorar: 3 Mio

Bauherr: ASTRA Filiale Thun

Architekt: 3B Architekten Bern