Back to overview

Umgestaltung Spitalstrasse Ost, Luzern

Die Bushaltestelle «Gopplismoosweg», welche seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2019 als provisorische Haltestelle «Urnerhof», vor dem Knoten Spital-/Friedentalstrasse bedient wird, entspricht nicht dem Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) und muss saniert werden. Gleichzeitig möchte die Stadt Luzern die Chance nutzen, um die alten Werkleitungen zu sanieren und den Strassenraum aufzuwerten.

Die zweite Bauetappe der Spitalstrasse umfasst den knapp
400 m langen Abschnitt vom Kantonsspital bis zur Friedentalstrasse (exklusiv Knoten). Der Strassenabschnitt liegt innerhalb des Siedlungsgebietes und ist beidseitig dicht bebaut. Die Bushaltestelle «Urnerhof» wird gemäss den Anforderungen an BehiG umgestaltet und mit einer zweischichtigen Betonplatte erstellt. Zur Minderung des Strassenlärms wird im Bereich der Fahrbahn ein SDA-Belag eingebaut.

Eine besondere Herausforderung stellte die Planung der einzelnen Bauphasen dar. Nebst einem sicheren und reibungslosen Betrieb der Spitalstrasse war eine enge Abstimmung mit dem Neubau des Kinderspitals und der Frauenklinik erforderlich.

Ort
Luzern
Kunde
Tiefbauamt Stadt Luzern
Zeitraum
2019
2021
Projektnummer
4.1944.01
Tätigkeitsfelder
Strassenbau;Ver- und Entsorgung;Bau- und Ingenieurvermessung
Erbrachte Leistungen
Vorprojekt – Auflageprojekt
Werkleitungsplanung
Zustandsuntersuchungen Strassenoberbau
Strassenentwässerung
Spaltnachweis Haltekante
Baumschutzmassnahmen
Bushaltestelle in Beton
Charakteristische Angaben
500 Meter Stadtstrasse 1. Kategorie
Wichtige öV-Achse
Umfassende Bauphasenplanung
Fundationsverstärkung
Zwei behindertengerechte Bushaltekanten
SDA-Deckbelag