Back to overview

Vorgezogenes Road Safety Audit (vRSA), Bushaltestellen Eichen- und Waldstrasse

Der Verkehrsverbund Luzern lancierte im Quartier Staffeln einen Bus-Pilotbetrieb, um die Frequentierung von neu geplanten Buslinien zu testen. Hierzu wurden mit einfachen Mitteln zwei provisorische Haltestellen eingerichtet.

Für die definitive Realisierung der Bushaltestellen lag eine Variantenstudie vor. Deren Bestvarianten wurden im Rahmen eines vorgezogenen Road Safety Audits (vRSA) auditiert. Das Ziel des Audites war es, die Sicherheitsdefizite und Sicherheitsgewinne der geplanten Haltestellen aufzuzeigen. Bei der Nachbesprechung mit der Bauherrschaft und dem Projektverfasser wurde die Stossrichtung für die weitere Projektierung festgelegt.

Ort
Luzern
Kunde
Stadt Luzern, Tiefbauamt
Zeitraum
2021
2021
Tätigkeitsfelder
Mobilität & Verkehr;Verkehrssicherheit (ISSI)
Erbrachte Leistungen
Ortsbesichtigung und Begehung (inkl. Video + Fotos)
Auditierung der vorliegenden Projektunterlagen
Besprechung der Auditergebnisse mit der Bauherrschaft
Charakteristische Angaben
Auditierung einer Vorstudie
Fokus auf Fahrbahnhaltestelle, Busbucht und Fussverkehrsführung
Zeitgleiche Bearbeitung von vRSA und RSI für gesamten Strassenzug