Back to overview

Weichenheizungen mit 300kg-Propangas-Druckfässern - Risikomodell und generischer Massnahmenkatalog

Weichen von Eisenbahnen müssen bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt oder bei Schneefall beheizt werden. Die SBB betreibt zu diesem Zweck nebst anderen Heizsystemen auch Gas-Weichenheizungen mit mobilen 300kg-Propangas-Druckfässern. Da Logistik und Betrieb mit diesen mobilen Druckfässern aufwendig und auch mit Risiken verbunden sind, wollen die SBB diese durch modernere Systeme ersetzen.

Die Emch+Berger AG Bern hat dazu im Auftrag der SBB AG für diese Weichenheizungen mit 300kg-Propangas-Druckfässern ein generisches Risikomodell unter Berücksichtigung der ganzen Transport- und Logistikkette erstellt. Das Risikomodell basiert auf einer semi-quantitativen Risikoanalyse. Dabei wurde der Betriebsprozess der Druckfässer mittels Fehler- und Ereignisbäumen analysiert und daraus die relevanten Ereignis-Szenarien und deren Häufigkeit bestimmt.

Basierend auf den Erkenntnissen dieses Risikomodells wurde ein Zeitplan erstellt, um risikobasiert die heute noch vorhandenen Anlagen mit 300kg-Propangas-Druckfässern durch modernere Systeme zu ersetzen. Zudem wurden aus dem Risikomodell Massnahmen abgeleitet, welche einen sicheren Betrieb der Anlagen bis zum Zeitpunkt des Ersatzes gewährleisten

Ort

SBB-Netz

Kunde

SBB AG

Zeitraum
2012
2013
Tätigkeitsfelder
Strassenbau
Erbrachte Leistungen

Analyse der Betriebsprozesse

Analyse der physikalischen Prozesse

Erstellen eines generischen Risikomodells für den gesamten Betriebsprozess

Erarbeiten eines Massnahmenkatalogs

Risikobasierte Priorisierung von Massnahmen

Charakteristische Angaben

Betriebsstandorte: 47

Weichenheizungsanlagen: 93

Installierte 300kg-Propangas-Druckfässer: 437

Jährlich umgeschlagene 300kg-Propangas-Druckfässer: 650