Back to overview

Zweite Instandsetzung Tunnel Belchen, Umweltnotiz

Die beiden bestehenden Röhren des Belchentunnels auf der Autobahn A2 sollen komplett saniert werden. Die umfangreichen Arbeiten bedingen die Nutzung großer Flächen für Installationsplätze am Süd- und Nordportal des Tunnels. Nach Abschluss der Bauarbeiten, die ca. 10 Jahre dauern werden, werden die Installationsflächen wie im Ausgangszustand rekultiviert. Da die drei Abluftkamine des Tunnels nach der Sanierung nicht mehr benötigt werden, werden diese mit reinen Materialien verfüllt und oberirdisch rückgebaut und die freigewordenen Flächen werden rekultiviert.

Da es sich um eine Instandsetzung handelt, ist das Projekt nicht UVP-pflichtig. Die wichtigsten Umweltfachbereiche im Projekt umfassen Abfall- und Materialwirtschaftung, Boden (Erdbewegungs- und Rekultivierungskonzept), Natur und Landschaft (Ökobilanzierung, Definition von Massnahmen) und Wald (Rodungsgesuch).

Ort
Hägendorf (SO) - Eptingen (BL)
Kunde
Bundesamt für Strassen ASTRA
Bausumme
CHF 310 Mio.
Zeitraum
2018
2021
Ansprechpartner
Projektnummer
INF170030 (BZI) et INF200010 (BZI2.0)
Tätigkeitsfelder
Umweltverträglichkeit
Erbrachte Leistungen
Umweltnotiz für Massnahmenkonzept und Massnahmenprojekt des Tunnels
Umweltnotiz für Ausführungsprojekt und Detailprojekt der Installationsplätze
Rodungsgesuch
Erdbewegungs- und Rekultivierungskonzept
Abfall- und Materialbewirtschaftungskonzept
Charakteristische Angaben
3.2 km Tunnellänge
6 Installationsplätze